Aviation

Lufthansa FlyingLab nach Los Angeles – Ein Blick hinter die Kulissen

Lufthansa FlyingLab

Viele Tage habe ich darauf hingearbeitet und nun ist es endlich wieder soweit! Einmal mehr darf ich das Team Rund um das Lufthansa FlyingLab begleiten und Fotos von diesem für mich so spannenden Event machen. Nach Boston und Austin geht es diesmal in die Stadt der Engel, nach Los Angeles.

Lufthansa FlyingLab, das bedeutet die neuesten Trends aus Technologie, Nachhaltigkeit und Wohlbefinden nicht nur zu präsentiert bekommen, sondern diese auch zu erleben. Ich zeige euch, was mir am besten gefallen hat und so viel sein schon gesagt, Facetten reicher könnte ein Flug in die USA wirklich nicht sein:

  • Ein Live Konzert auf 12.000m Flughöhe, inspiriert durch die Klänge des Airbus A380
  • Ein Design Thinking Workshop von und für Passagiere
  • Dazu jede Menge spannende Vorträge über die Mega Trends der Luftfahrt.  

Das sechzehnte Lufthansa FlyingLab steht ganz im Zeichen der apex Expo, einer der Messen, wenn es um das Thema Passenger Experience geht. Der Flug LH452 wird für die bevorstehende Messe in Kalifornien das Pre Event sein.

Alles beginnt mit einem Gate Event

Es is ein Samstag Morgen im September und ich befinde mich im Satelliten Terminal des Münchner Flughafens. Bereits von weiten kündigen große Banner und Roll-ups etwas an, was dem ein oder anderen Passagier sicherlich Fragezeichen ins Gesicht zeichnet. Lufthansa FlyingLab? Future? Digitalization? apexExpo?

Die große Bühne, die Bar und die vielen gedeckten Tische deuten darauf hin, dass auf jeden Fall hier etwas Besonderes stattfinden wird und es handelt sich dabei nicht um einen Erstflug 🙂 . Alles ist so organisiert und so arrangiert das man automatisch als Passagier Teil des Geschehens wird. Für eine angenehme Stimmung sorgen auf der Bühne gleichzeitig die Künstler PRAML&WILD. Sie geben mit Ihre live performance auch einen Vorgeschmack auf das, was man an Bord erleben wird.

Ebenfalls am Start sind zwei spannende Firmen, die mit Ihrer Idee das Fliegen und das Wohlbefinden verbessern wollen. Zum einen die Firma Sky Pocket, die ein Wearable entwickelt hat, welches auf smarte Art und Weise das blaue Licht aus dem Tageslicht in das Gesicht projiziert und so auf den Körper aktivierend wirkt und den Jetlag vermindert.

Die zweite Firma, brainboost, vertritt die Ansicht, dass die mentale Fitness genau so wichtig ist, wie die körperliche und nutzt dazu Neuro-Technologien wie EEG und Neurofeedback. Das Konzept dahinter fand ich so spannend, dass ich es im weiteren Flugverlauf auch gleich ausprobiert habe. Doch dazu später also mehr.

Begrüßung durch die Gastgeber

Begrüßung durch die Gastgeber

Kurz bevor das Boarding nach LAX beginnt, heißen die Gastgeber und Veranstalter des heutigen Fluges Dr. Jörg Liebe, Senior Director Digital Innovations der Lufthansa Group und Olivier Krüger, CEO von Lufthansa Systems alle Passagiere herzlich willkommen und klären auf, um was es sich heute bei diesem Flug handelt. Beide laden ein, Teil eines wirklich einmaligen Flugerlebnisses sein zu können.

Lufthansa FlyingLab nach Los Angeles – Calling America

In die kalifornische Sonne fliegt uns heute die „Wien“, ein Airbus A380 im neuen Lufthansa Farbkleid. Tatsächlich steht dem größten Airbus die neue CI meiner Meinung nach am Besten, das aber nur am Rande 🙂 . Die Crew hat bereits vor dem Boarding das gelbe Welcome Board an der Tür mit ihren Willkommensgrüßen verziert und ist sichtlich erfreut über diesen besonderen Flug. Mein Platz für heute ist 96H, ein Sitz in der Economy Class im Upper Deck. Es ist klein und gemütlich, denn gerade einmal vier Reihen á 8 Sitzplätze gibt es hier.

Wir verlassen München über die Nordbahn und nehmen Kurs in Richtung Nordsee. Von nun an sind es ca. 11,5 Stunden bis Los Angeles. Die Inflight Konferenz findet nach dem ersten Service statt, also ca. drei Stunden nach dem Abflug. Diese Zeit wird vor allem intensiv von den Technikern genutzt um die Infrastruktur einzurichten und die Kameras aufzubauen. Der Rest kann die Zeit nutzen, um erst einmal anzukommen.

Techniker installieren Kameras im Airbus

Techniker installieren Kameras im Airbus

Unten auf dem Hauptdeck passiert derweil etwas Spannendes. Das Team von AERQ installiert im Eingangsbereich der Tür L2  ein ultradünnes OLED Display. Dieses Display ist gerade einmal 2 mm dick und wiegt 5 kg. Damit es eine entsprechende Steifigkeit bekommt, wurde es in einen Rahmen montiert der nicht breiter als ein kleiner Finger ist. Zahlreiche use-cases lassen sich hiermit abbilden und geben den Passagieren bereits einen Einblick wie die Eingangsbereiche oder Lounges in Flugzeugen von Morgen aussehen werden.

Als ich zurück an meinen Platz komme, ist der Service schon im vollen Gange. Zur Auswahl gibt es Zürcher Geschnetzeltes und Penne Arrabiata (nur so nebenbei 🙂 ). Der Countdown läuft, nur noch wenige Minuten bis zur live Übertragung der Konferenz. Bevor es losgeht, gibt es für alle Beteiligten noch ein Briefing, damit jeder weiß wer wo zu stehen hat und wer was zu tun und zu lassen hat.

Dann geht es los, der Purser kündigt die bevorstehende Inflight Confernce an. Jeder Passagier hat nun gleich die Möglichkeit, sich mit seinem persönlichen Endgerät einzuwählen und die Konferenz gespannt mitzuverfolgen. Parallel werden die Programmhefte verteilet und noch einzelne Fragen der Passagiere beantwortet. Dr. Constanze Schreiner, Dr. Jörg Liebe und Olivier Krüger begrüßen alle teilnehmenden Passagiere vor ihren mobilen Endgeräten und geben einen kleinen Ausblick auf die bevorstehenden Redner. Lasst das FlyingLab beginnen, in den nächsten fünf Stunden ist für reichlich Unterhaltung gesorgt.

Lufthansa FlyingLab nach Los Angeles – Die Inflight Conference beginnt

Bei diesem FlyingLab dreht sich aufgrund der Kooperation mit der apex Expo alles um das Thema Luftfahrt, das Wohlbefinden der Passagiere und die neusten Trends der Industrie. So ist auch kaum verwunderlich, dass jeder der Referenten einen unmittelbaren Bezug zur Luftfahrt hat. Von der Star Alliance, über Airbus, Lufthansa Technik und namhaften Zulieferern, ist wirklich alles Vertreten, was Rang und Namen hat. Jeder Teilnehmer hat 15 Minuten Zeit über sein Thema zu sprechen, bevor am Ende der Moderator in einem Interview offenen Fragen des Publikums klärt. Das hier sind die Redner und ihre Themen:

# Lukas Kästner, Head of Marketing, PR and Events, Hamburg Aviation. Er verfügt über viel Erfahrung in der Luftfahrt und engagiert sich intensiv bei den Crystal Cabin Awards, dem weltweit renommiertesten Industriepreis für passenger experience  und Innovationen im Flugzeuginnenraum. Lukas erzählt in seiner Rede über das Wohlbefinden im Flug und wie kulturelle, gesundheitliche und technologische Trends die globale Luftfahrt beeinflussen.

#Ingo Wuggetzer, Vice President Cabin Marketing, AIRBUS. Er spricht über die „Airbus Future Passenger Experience“. In seiner Laufbahn lieferte er u.a. das A350XWB-Kabinendesign, das A350XWB Customer Definition Center und die Concept Cabin Vision 2050, die zu einem neuen Passagierkomfort- und Serviceerlebnis sowie einer höheren Effizienz der Fluggesellschaft führten.

# Jan Peter Gänse, Managing Director AERQ, einem Joint Venture von LG Electronics und Lufthansa Technik, spricht er über die Zukunft der digitalen Kabine und wie diese das Passagier Erlebnis verbessern soll.

# Ulrike Behrens, Head of Corporate Marketing, Lufthansa Technik. Das Hauptziel ihres Teams ist es, der Marke das Gefühl zu geben, was Fliegen bedeutet zu sein: ein außergewöhnliches Erlebnis. In ihrem Vortrag gibt sie eine kurze Einführung in die Herausforderungen, Trends und das Innovationspotenzial im VIP-Flugzeugbau.

# Dr. Helge Sachs, Senior Vice President Product Innovation, DIEHL Aviation erzählt über auf dem Lufthansa Flying nach Los Angeles über innovatives, nahtloses Benutzererlebnis für Passagiere, Crews und Techniker

# Guido Woska, Head of Passenger Experience Design, Lufthansa Group. Er ist uido ist für die gesamte Strategie und Ausführung des Experience-Designs bei Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines verantwortlich. Seine aktuelle Mission ist es, humancentric design als strategische Initiative innerhalb der Lufthansa Group zu verankern und zu verändern, wie eine der größten Airline-Gruppen der Welt künftige Produkte, Dienstleistungen und Erlebnisse für mehr als 140 Millionen Gäste schafft. Er leitet den Design Thinking Workshop auf 12.000 Metern Flughöhe und entwickelt gemeinsam mit Passagieren einen ersten Prototypen.

Airbus A380 Sinfonie durch PRAML&WILD

Fürs Erste macht die inflight confernce eine Pause. Was nun folgt, lässt die Herzen eines jeden Avgeeks höherschlagen. Die beiden Musiker Gregor Praml und Sascha Wild haben es auf eine einzigartige und faszinierende Art und Weise geschafft hier auf dem Lufthansa FlyingLab nach Los Angeles die mechanischen Klänge dieses fliegenden Ungetüms mit einem Kontrabass und elektronischen Sounds miteinander zu verschmelzen. Um diese Musik zu kreieren, gingen die beiden am Münchner Flughafen hinter die Kulissen, um jedes noch so kleine oder große Materialgeräusch einzufangen: egal ob ein Kippschalter im Cockpit, das Klicken eines Sicherheitsgurtes, das ein- und ausfahren der Landeklappen oder das Starten der Rolls-Royce Triebwerke. Mit einem digitalen mobilen Aufnahmegerät, einem Kontaktmikrofon und einem Kunstkopf nahmen sie den Schall auf, wie wir ihn in unserem Körper hören: in drei Dimensionen.

Live Konzert im Lufthansa FlyingLab nach Los Angeles

Live Konzert im Lufthansa FlyingLab nach Los Angeles

Durch elektronisches Sampling wurden diese zu Musikinstrumenten, die zusammen mit Gregors experimentell geloopten Bässen Muster bilden: eine Sammlung von hörbarem Chaos, das musikalisch, harmonisch und rhythmisch wirkt.

Nach diesem einmaligen Klangerlebnis geht es mit den Rednern weiter, während parallel die Workshopgruppe die hintere Galley für sich in Anspruch nimmt, um weiter das Passagiererlebnis der Zukunft aktiv zu gestalten. Die Ergebnisse werden dann am Ende geteilt und zur weiteren Iterration mit in die Zentrale genommen.

# Jeffrey Goh, Chief Executive Officer Star Alliance. Als weltweit erste globale Allianz von Fluggesellschaften bietet die Star Alliance reibungslose Transfers über ein umfassendes globales Netzwerk sowie Prämien und Anerkennung für internationale Vielflieger. Er spricht über die Bedeutung der Allianz aus Airline, als auch aus Kundensicht.

Jeffrey Goh, CEO Star Alliance

Jeffrey Goh, CEO Star Alliance

# Ansgar Lübbehusen, Head of Marketing & Communications Lufthansa Systems und Paul Staadegaard, CCO Gladi8tor. Lufthansa Systems bringt den Passagieren wettbewerbsfähiges In-Flight-Gaming mit einer neuen In-Flight-Gaming-Komponente. In Zusammenarbeit mit dem Spieleanbieter Gladi8tor hat das Unternehmen ein Fantasy-Spiel unter dem Namen Galaxy Duel digital adaptiert und in seine BoardConnect-Plattform integriert. Das Gaming wird so zu einem relevanten und interessanten Teil des Kundenerlebnisses.

# Philipp Heiler, Arzt und Gründer von brainboost GmbH. Er ist ein auf Neurofeedback spezialisierter Arzt und seine Vision besteht darin, den Menschen klar zu machen, dass geistige Fitness genauso wichtig ist wie körperliche Fitness. An Bord hatte ich die Gelegenheit es auf mich wirken zu lassen und auszuprobieren.

# Gerhard Kaltenborn, Chief Experience Officer & Aman Bhattarai, Senior Consultant für Business Data Analytics bei zeroG.  Zeigten auf wie wie Kameras einzelne Aktivitäten der Abfertigungsprozesse von Flugzeugen am Gate automatisch erkennen und über AI so effiziente Abläufe sicherstellen, damit der Flug pünktlich ist.

Lufthansa FlyingLab nach Los Angeles - Ein Gast verfolgt gespannt die Infligth Conference

Lufthansa FlyingLab nach Los Angeles – Ein Gast verfolgt gespannt die Infligth Conference

Die fünf Stunden inflight conference vergingen sprichwörtlich wie im Flug. Für die Veranstalter und die Teilnehmer war es ein voller Erfolg, denn gerade die Vielfalt innerhalb der Veranstaltung kam sehr gut bei den Passagieren an. Ab dem Zeitpunkt wo wir in den amerikanischen Luftraum einfliegen, gelten verschärfte Sicherheitsmaßnahmen und aus diesem Grund wird alles wieder zurück gebaut. Ich nutze trotzdem noch meine Chance und melde mich für eine kleine Sitzung bei brainboost.

Das Team verkabelt mich und schließt mich an das EEG an. Die Aufgabe besteht für mich nun darin mich bewusst zu entspannen. Gleichzeitig kann man auf einem Bildschirme eine Landkarte mit einem Flugzeug erkennen. Die Kunst ist nun so schnell wie möglich in die Entspannung zu kommen, damit das Flugzeug so schnell wie möglich zwischen A und B fliegen kann.  Das Flugzeug spiegelt also das direkte Entspannungslevel wieder. Dadurch dass ich einerseits bewusst trainiere zu entspannen und andererseits mein Gehirn konstantes Feedback bekommt, ob ich gerade im “richtigen” Zustand bin, wird meine mentale Fitness trainiert. Bei kontinuierlicher Anwendung dieser Übung erschafft man dadurch eine bessere Konzentration, eine effizientere Regeneration, kreative Arbeitsabläufe und eine bessere Schlafqualität. Klingt doch gut oder?

Die letzten paar Stunden nutze ich noch intensiv die ersten Bilder des Events zu bearbeiten. Vom Gate Event bis jetzt sind knapp 3.000 Bilder entstanden. Vor ein paar Jahren wären das noch sehr vielen Filmrollen gewesen 🙂 .

Landung in Los Angeles

Landung in Los Angeles

Vorbei an den Nationalparks in Utah und Nevada beginnen wir hinter Las Vegas den Sinkflug und landen kurz nach 15 Uhr Ortszeit auf dem Flughafen von Los Angeles. Zum Abschied gibt es noch ein Bild mit der gesamten Lufthansa Crew. Ein tolles Lufthansa FlyingLab geht wieder zu Ende und  mich geht es jetzt erstmal in die Unterkunft. Danke fürs mitfliegen 🙂

Wann und wo das nächste Lufthansa FlyingLab stattfindet erfahrt ihr hier: www.flyinglab.aero

Danke an Lufthansa, dass ich wieder Teil eines besonderen Fluges sein durfte.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.