fbpx
Airline Review

Air Canada Boeing 777 Economy Class – Die beste über den Atlantik?

Review Air Canada Boeing 777 Economy Class

Es geht wieder in die USA – diesmal mit einem kleinen Umweg über Kanada. Air Canada fliegt uns diesmal in ihrer Boeing 777-300 ER in der Economy Class. Acht Stunden dürfen wir uns die Zeit von München nach Toronto in den hinteren Reihen vertreiben, bevor wir weiter nach LaGuardia fliegen. In diesem Bericht geht es vor allem darüber wie es sich so als Familie in Reihe 55 fliegt.

In diesem Post

> Buchung              > Kabine und Sitz

> Check-in              > Inflight Entertainment

> Lounge                 > Amenities und Service

> Boarding

Buchung

Ende April haben wir die Flüge für unschlagbare 290€ pro Person ergattert. Die Tickets sind unter United Flugnummer und im sogenannten „Basic Economy“ Tarif ausgestellt. Ein extra Koffer und Sitzplatzreservierung kosten hier prinzipiell extra. Star Alliance Gold Mitglieder können sich aber über ein kostenloses Aufgabegepäck freuen, die Sitzplatzreservierung hingegen kostet trotzdem bzw. ist ja nach ausführender Fluggesellschaft zum Zeitpunkt des Check-in kostenfrei. Bei Air Canada kosten die z.B. Sitzplätze vorab 75€-125€, sind bei Check-in aber kostenlos. United hingegen weißt Sitzplätze zu, wenn man sich nicht selber Plätze (gegen Geld versteht sich) bucht. Dabei gibt es keine Garantie ob Familien dann zusammen sitzen, das ist schon mies.

Check-in

Ein Tag vor unserem Abflug habe ich uns auf der Air Canada Website eingecheckt. Somit konnte ich auch endlich Sitzplätze reservieren und uns so eine Reihe am Fenster sichern. Das Aufgabegepäck wurde online auch für Star Alliance Gold Mitglieder zwar mit 50€ extra Kosten angezeigt, am Flughafen wurde es dann aber ohne Probleme kostenlos angenommen.

Flughafen München Terminal 2

Flughafen München Terminal 2

Air Canada fliegt in München vom Terminal 2 ab. Die Check-in Schalter befinden sich gleich auf der unteren Ebene, auf der linken Seite. Die Koffer haben wir problemlos und schnell ohne extra Kosten abgegeben können. Mit den Bordkarten bis nach New York LaGuardia machen wir uns auf dem Weg zur Sicherheitskontrolle.

Lounge

In der Regel fliegt die kanadische Airline vom Satelliten Terminal und praktischerweise direkt vom Gate L11, gegenüber der Lufthansa Lounge. Da die Sicherheits- und Passkontrolle so super schnell geklappt hat, haben wir noch entspannte zwei Stunden Zeit, bis das Einsteigen beginnt.

Ich bin gerne in der SEN Lounge am Satelliten Terminal, denn hier hat man einen schönen Blick auf das Geschehen auf dem Vorfeld und die Bar lädt zum Verweilen ein, auch wenn ich jetzt dafür noch nicht in Stimmung war :-D.

Passende Oktoberfest Dekoration Runden die Atmosphäre ab, doch an den typisch bayrischen Schmankerln fehlt es leider. Anstatt Leberkäse und Weißwürste gibt es Naturjoghurt und Croissant. Ein bisschen muss ich über meine Tochter schmunzeln, denn mittlerweile weiß sie ganz genau wo Lufthansa das gute Zeug versteckt. Die Rede ist natürlich von Gummibärchen und Schokolinsen 😁.

Zum Abschied bekommen wir noch ein kleines Puzzel und ein Malbuch geschenkt.

Boarding

Das Gate für unseren Flug ist wirklich nur ein Katzensprung entfernt. Man kann also direkt aus der Lounge in den Flieger stolpern.

Air Canada boardet in verschiedenen Gruppen. Gruppe eins sind Air Canada Business Class Gäste. Familien mit kleinen Kindern folgen im Anschluss, zusammen mit Star Alliance Gold Statuskunden.

Air Canada Priority Boarding

Air Canada Priority Boarding

Mit der Rolltreppe geht es abwärts direkt zum Finger. An der Flugzeugtür werden wir sehr freundlich in Empfang genommen. Für unsere Tochter gibt es eine kleine Umhängetasche mit Spielzeug und Malbuch, das war eine tolle Überraschung!

Unsere Plätze befinden sich weit, weit am Ende des Flugzeugs. So dürfen wir auch noch mal einen neidischen Blick auf die Business und Premium Economy Class werfen :-).

Kabine und Sitz

Auf den Platz genau 400 Sitzplätze bietet die Boeing 777-300ER heute nach Toronto. Wobei 40 auf die Business Class, 24 auf die Premium Economy Class und ganze 336 Plätze auf die Economy Class (hier in einer 3-4-3 Anordnung) entfallen.

Die Economy Class erstreckt sich über zwei große und ein kleines Compartment. Unsere Plätze befinden sich in Reihe 55 auf der rechten Seite. Jeweils ein Kissen und eine Decke liegen auf den Sitzen schon parat.

Air Canada Economy Class

Air Canada Economy Class

Was mir an der Boeing 777 besonders gut gefällt, ist der üppige Platz in den Gepäckfächer. Hier kann man problemlos seinen ganzen Krempel verstauen und die Handgepäckskoffer passen auch hochkant hinein. Die Sitze sind mit einem dunklen Stoff bezogen und bieten eine variable Kopfstütze.

Decken und Kissen in der Air Canada Economy Class

Decken und Kissen in der Air Canada Economy Class

Der Abstand zum Vordersitz ist okay. Ich mit meinen knapp 1,90m hab immer noch Luft zur Literatur Tasche.

Inflight Entertainment

Die Bildschirme sind angenehm groß und lassen sich einfach und intuitiv steuern. Die Auswahl an Filmen und Serien ist solide und sorgte definitiv für Unterhaltung während des gesamten Fluges. Viele Inhalte und Zeichentrick Filme waren auf Deutsch, was mir echt gut gefallen hat.

Air Canada Inflight Entertainment

Air Canada Inflight Entertainment

Die Speise- und Getränkekarte ist im Inflight Entertainment zu jederzeit abrufbar und gibt schon Mal einen kleinen Vorgeschmack auf das Serviceangebot.

Drinkauswahl

Drinkauswahl

Das Flugzeug ist mit WiFi ausgestattet, allerdings habe ich den Service nicht genutzt. Wirklich erwähnenswert sind die zwei Steckdosen an der Sitzbank!

Amenities und Service

Während die Erwachsenen heute (fast) leer ausgehen, freut sich unsere Tochter über ihre eigene Spieltasche. Darin enthalten ist alles was man braucht, damit so ein Langstreckenflug auch für Kinder wahrlich wie im Flug vergeht: Ein kleines Malbuch mit Stiften, Kopfhörer für das IFE und ein Tic Tac Toe Spiel.

Kleines Amenity Kit für Kinder

Kleines Amenity Kit für Kinder

Wir verlassen München pünktlich auf der südlichen Startbahn in Richtung Westen. Leider bleibt fast im gesamten Flugverlauf die Wolkendecke geschlossen. Die Sicht spektakuläre Landschaften wie Grönland und Labrador bleibt uns heute somit verwehrt.

Nach einem guten ersten Eindruck, hat mich der Serviceablauf ein wenig enttäuscht. Erst als wir uns über Irland befinden, ca. 2 Stunden nach dem Start, bekommen wir unser Essen und die ersten Getränke. Zu der langen Wartezeit hat sicherlich auch unser Sitzplatz dazu beigetragen.

Zur Auswahl gab es Nudeln oder Hühnchen, wie sollte es auch anders sein 🙂 . Dazu ein Brötchen, Farmersalat und einen Cookie. Sowohl die Nudeln mit Gemüse, als auch das Hühnchen mit Gemüse und Kartoffelpüree waren sehr lecker.

Während des Weiteren Flugverlauf war hinten in der Galley ein kleiner Snackbereich mit Brezeln aufgebaut. Kaffe, Wasser, Bier aber auch Baileys gab es wann immer man möchte. Dabei haben sich auch die Flugbegleiter Zeit für einen Smalltalk genommen, was wirklich sehr nett war.

Pizza Snack vor der Landung

Pizza Snack vor der Landung

Kurz vor der Landung in Toronto servierten die Flugbegleiter noch einen kleinen Pizza ähnlichen Snack, welcher nun kein Highlight war.

Die kanadische Metropole empfängt uns bei strömenden Regen. Bis auf eine spontan angelegte Passkontrolle am Gate durch die Grenzbeamten, hat die Einreise auch recht schnell und unkompliziert funktioniert. Zeit für die Lounge blieb allerdings nicht, da der Weiterflug nach New York LaGuardia gefühlt am anderen Ende vom Flughafen startete.

Angekommen in Toronto

Angekommen in Toronto

Fazit

Air Canada wirbt damit, die beste Airline Nordamerikas zu sein. Und ja, der Flug war wirklich angenehm. Die Kabine war sauber, das Essen war gut und die Flugbegleiter Kinderfreundlich. Hauptkriterium um mit der kanadischen Airline zu fliegen war zwar die Meilenvergabe bei Aegean, wem das allerdings unwichtig ist, dem kann ich dennoch die Airline empfehlen.

Vielen Dank fürs mitfliegen! Lass uns doch auf Facebook oder Instagram in Kontakt bleiben!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.