Zwei Tage Atlanta Sightseeing
Atlanta ist Start und Ziel bei unserer Reise an die Küste von South Carolina und Georgia. Wir haben zwei Tage eingeplant, nur was kann man eigentlich in Atlanta unternehmen? Spätestens beim Landeanflug wird einem klar wie grün die Stadt ist und das man hier prima mit Baby unterwegs sein kann. Wir holen unseren Mietwagen bei Sixt am Flughafen ab und fahren in unser Hotel. Das ist lediglich 15 Minuten entfernt. Die erste Nacht ist Dank dem kleinen Babymädchen schon um 4:30 Uhr zu Ende, aber wir schaffen es noch bis 6 Uhr heraus zu zögern. Dann gehts ab zum Frühstück.

Was gibts in Atlanta zu sehen?

Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen praktischerweise in Downtown. Wir kämpfen uns durch die morgendliche Rushhour in die City und parken in der Nähe des Olympic Park. Mit $10 sind wir dabei. Der Olympic Park ist nicht nur schön, sondern es schließen sich auch gleich mehrere Attraktionen wie die CNN Studio Tour, Atlanta Aquarium, World of Coca-Cola und Center for Civil and Human Rights an. 

World of Coca-Cola Atlanta

Erste Station ist die World of Coca-Cola. Die Ausstellung öffnet 10 Uhr und kostet $16. Dafür kann man gleich zweimal Getränke absahnen und sich am Ende der Ausstellung durch verschiedenste Coca-Cola Marken aus der ganzen Welt trinken. Die Ausstellung ist absolut sehenswert und es gibt viel von den Anfängen bis in die Neuzeit zu entdecken. Zum einen ist hier Hype um die bekannteste Marke der Welt toll inszeniert und zum anderen wird eindrucksvoll die Kunst um die Marke veranschaulicht, wie auch das Geheimnis der Rezeptur von Coca-Cola. Hier lassen sich ohne Probleme zwei Stunden verbringen.

Delta Flight Museum Atlanta

Atlanta ist der Hub von Delta Airlines und hier ist die zweitgrößte Airline der Welt zuhause. Im Norden des Flughafens würdigt die sie ihre Wurzeln in einem eigenen Museum. Für mich als Aviation Geek ein absolutes Muss :-). Auf dem Außengelände parkt eine Boeing 757-200 und eine DC-9. Derzeit ist eine Boeing 747-400 (es handelt sich um die erste, jemals gebaute Boeing 747-400) in Vorbereitung und wird voraussichtlich im März 2017 eröffnet. Im Innenbereich des Museums finden sich ein paar Exponate aus der Propeller und Jet Ära. Im benachbarten Hangar steht die „Spirit of Delta“. Es handelt sich um eine ausgemusterte Boeing 767-200ER. Über eine Gangway lässt sich der Flieger betreten und man kann sich ein Bild davon machen, wie man in den 90ziger Jahren durch die Welt geflogen ist. Im letzten Teil der Kabine finden sich noch viele Ausstellungen über das Fliegen.

Stone Mountain National Park Atlanta

Es gibt eine Vielzahl von Parks in und um Atlanta. Einer davon ist der Stone Mountain National Park im Osten der Stadt. Ein großer Granitfelsen umgeben von einem Wald mit See, ideal für einen kleinen Ausflug. Die Fahrt dauert ca. eine halbe Stunde. Bevor es in den Park geht, wird eine Park Fee in Höhe von $15 pro Fahrzeug fällig. Unsere Reise geht gleich mit der Seilbahn weiter auf 500m Höhe. Von dem Plateau aus hat man eine tolle Sicht auf die Umgebung. Bevor wir uns wieder in unser Auto schwingen, werfen wir noch einen Blick auf das weltgrößte Relief. Zu sehen sind drei Persönlichkeiten der Konföderierten Staaten von Amerika. Hier finden auch immer tolle Lasershows statt. Gerne hätte ich zum Abschluss noch eine Runde mit der Eisenbahn gedreht, die hat leider unter der Woche geschlossen.

Essen bei Shake Shack Atlanta

Zum Glück gibt es in Atlanta einen Shake Shack. Denn es ist für mich eines der besten Orte wo man Burger essen kann. Meine Lieblings Combo ist ein Double Shack mit Fries und einem Vanilla Milkshake. Enjoy!

0

Leave a Reply