Aviation

Die Virgin Atlantic A350 zeigt sich zum ersten Mal in voller Pracht

Virgin Atlantic Airbus A350-1000 - Photo Credit@Virgin Atlantic

Vor wenigen Tagen rollte der erste für Virgin Atlantic bestimmte Airbus A350-1000 mit der zukünftigen und eindringlichen Registrierung „G-VPOP“ und dem Taufnamen „Mamma Mia“ aus der Lackierhalle im Airbus Werk Toulouse. Ganz ehrlich, wenn ich mir die Lackierung so anschaue, dann ist es für mich eine der schönsten Bemalungen auf dem A350 überhaupt. Funkelndes „Andaro Red“ für das Leitwerk, die Winglets und die Triebwerke. „Silver Mica“ für den Rumpf und schließlich der unüberschaubare Virgin Atlantic Titel in Aubergine.

Die neue Kabine in der Virgin Atlantic Airbus A350-1000

Das es bei der britischen Fluglinie ein bisschen Hipper zugeht, als bei anderen Fluglinien macht sich nicht nur an dem extravaganten Design bemerkbar, sondern auch an bestimmten Bezeichnungen. So geht man bei Virgin Atlantic eben nicht in die Lounge, sondern steigt im „Club House“ ab und fliegt nicht in der Business Class, sondern in der“ Upper Class“. Mit Einführung der A350 wird es an Bord auch zum ersten Mal weltweit eine kleine Lounge mit dem Namen „The Loft“ geben.

Upper Class

Virgin Atlantic Business Class Airbus A350

Virgin Atlantic Business Class Airbus A350

Mit Einflottung des neuen Flugzeugs führt Virgin auch eine neue Business Class Generation ein. Zwar gibt es aktuell auch viel Privatsphäre, allerdings sind die Sitze angeschrägt zum Gang angeordnet. Mit der neuen Reverse Herringbone Konfiguration gibt es unter anderem durch höhere Wände nun noch mehr Privatsphäre und vor allem Platz. Jeder der 44 neuen Business Class Sitze hat einen 18,5 Zoll großen Bildschirm, einen Cocktail Tisch und eine Menge Ablagefächer.

The Loft

Virgin Atlantic The Loft Airbus A350

Virgin Atlantic The Loft Airbus A350

Der wohl coolste Platz im Haus ist wohl „The Loft“. Ausgelegt für bis zu acht Passagiere, kann man hier zusammen Essen, Trinken sich Unterhalten oder einfach was auf dem 32 Zoll großen Touchscreen etwas anschauen. Jeder Sitzplatz ist mit einem Sicherheitsgurt ausgestattet, sodass man auch bei Turbulenzen nicht zu seinem Sitzplatz zurückkehren muss. Zutritt haben allerdings ausschließlich Gäste der Upper Class.

Premium Economy

Virgin Atlantic Premium Economy Class

Virgin Atlantic Premium Economy Class

56 mit Leder bezogene und in einem edlen Finish verarbeitet Sitze bilden die sogenannte Premium Kabine bei Virgin Atlatnic. Mit deutlich mehr Stauraum und einem 13,3 Zoll großen Bildschirm lassen sich hier lange Flüge gut bewältigen. Die neue Inflight Entertainment Generation lässt sich mit dem eigenen Smartphone dann sogar steuern.

Economy Class

Virgin Atlantic Economy Class

Virgin Atlantic Economy Class

Die neue Economy-Kabine mit 235 Sitzplätzen wird in einer 3-3-3-Konfiguration angeordnet. Die Sitze sind mit 11,5-Zoll-Bildschirmen ausgerüstet und können ebenfalls über das eigene Endgerät angesteuert werden.

Für mehr Infos zum Virgin A350 geht’s hier entlang: blog.virginatlantic.com

Photo Credit @Virgin Atlantic

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.