SAS von München nach Oslo mit Upgrade in SAS Plus

Das Ticket für meinen Flug nach Los Angeles beginnt in Oslo. Die günstigste und auch beste Möglichkeit nach Norwegen zu kommen, ist für mich Skandinavien Airlines gewesen. In alter Maximierer Manier geht es mit einmal Umsteigen in Kopenhagen weiter in die norwegische Hauptstadt. Zwei Tage vor Abflug konnte ich mir ein Upgrade in SAS Plus für meinen zweiten Flug nach Oslo mit einem Mindestgebot von 400 Schwedischen Kronen (ca. 38€) ergattern. Jetzt gibt es zusätzlich 600 Meilen, Gratis W-LAN und immerhin eine kleine Snackbox. Folgt mir also auf meinem Flug mit SAS von München nach Oslo mit Upgrade in SAS Plus.

Wie so oft beginnen unsere Reisen im Erdinger Moos. Gegen viertel vor acht erreiche ich den für mich schönsten Flughafen in Europa mit dem Bus. Nach der Sicherheitskontrolle geht es mit dem Shuttle gleich weiter in den Satelliten. Es bleibt noch Zeit für ein kleines Frühstück in der Lufthansa Lounge und das hat sich wie ich finde etwas verbessert, zumindest was die Präsentation angeht. Ein kleines Rührei, Brötchen und einen Joghurt mit Granola Stückchen getoppt mit einem marokkanischen Aprikosenkompott sorgen für einen guten Start in den Tag.

SAS von München nach Oslo – Boarding mit Komplikationen

Viertel nach neuen sollte das Boarding mit einer kleinen Verspätung von zehn Minuten für meinen ersten Flug nach Kopenhagen beginnen. Doch aus zehn Minuten wurde schnell eine Stunde. Zwei Techniker von Lufthansa Technik schrauben eifrig an der rechten Tragfläche des Airbus A321. Die Flaps und Slats waren dabei vollständig ausgefahren. Als ich mich gedanklich schon am Umbuchen gesehen habe, startete letztlich doch noch das Boarding. Anstelle des geplanten A320 fliegt heute ein A321 und die meisten Passagiere können sich über einen  freien Mittelplatz freuen. Noch während des Einsteigens meldet sich der Kapitän und entschuldigt sich für die Verspätung und die daraus entstandenen Unannehmlichkeiten. Das genaue Problem hat er nicht benannt, nur das eine geplante Wartungsmaßnahme länger gedauert hat als gedacht. Damit wir aber unseren geplanten Zeitslot einhalten, hat er die verbleibenden Passagiere darum gebeten sich so schnell wie möglich zu setzten, damit es losgehen kann.

Flugzeug: Airbus A321

Registrierung: OY-KBE „Emma Viking“

Sitzplatz: 27A

Flugnummer: SK662

Flugzeit: 1:09 h

SAS von München nach Oslo – Flug nach Kopenhagen

Zehn Minuten später standen wir dann auch schon mit angelassen Triebwerken auf dem Vorfeld und rollten in Richtung Nordbahn. Um noch ein bisschen Zeit gut zu machen, haben wir gleich die Abkürzung zur Startbahn genommen und bereits auf dem Taxiway dahin wurden die Schubhebel nach vorne gedrückt und ab ging die Luzi. Ziemlich schnell nach erreichen der Reiseflughöhe wurde Kaffee, Wasser oder Tee ausgeschenkt. WiFi hat auf meinem Flug leider nicht funktioniert.

Kurz bevor es in den Sinkflug ging, kam der Purser durch die Kabine und hat allen Fluggästen mit einer kurzen connection in Kopenhagen haben, angeboten sich nach vorne in die erstem Reihen zu setzten, damit sie schnell aus dem aus dem Flugzeug raus können. Das finde ich eine sehr nette Geste.

SAS von München nach Oslo – Upgrade in SAS Plus nach Oslo

Angekommen in Kopenhagen am Flugsteig B mache ich mich auf zur Lounge. In einem Separee finde ich noch einen kleinen freien Tisch, denn die Lounge ist zu dieser Zeit ziemlich voll. Ich schlender einmal am Buffet entlang und nehme mir etwas Baguette mit Käse, Nudelsalat, Chips und ein Bier mit. Kurz darauf mache ich mich wieder auf dem Weg zu meinem Weiterflug nach Oslo. Als ich wieder am Flugsteig B ankomme, ist das Boarding bereits im vollen Gang.

  • Flugzeug: Boeing 737-800
  • Registrierung: LN-RCX „Höttur Viking“
  • Sitzplatz: 6F
  • Flugnummer: SK1456
  • Flugzeit: 0:52 h 

Mein Platz auf dem kurzen Hüpfer nach Oslo habe ich mein Upgrade in SAS Plus in der sechsten Reihe am Fenster, der Mittelsitz bleibt frei. Nachdem die letzten Koffer verladen wurden, geht’s auch schon los. Upgrades kann man unter folgenden Link mit Angabe der Booking Ref. und dem Nachnamen anfragen: www.flysas.com/upgrades. Zwei Stunden später hatte ich dann schon mein neues Ticket.

Der Service ist recht überschaubar. Auf diesem kurzen Flug kann man sich entweder Schokolade oder ein Sandwich aussuchen. Wein, Bier Kaffee und Softdrinks sind kostenlos. Parallel versuche ich mich im WiFi anzumelden, was leider nicht funktioniert. Es kam immer wieder die Fehlermeldung, dass die Buchungsnummer nicht gefunden wurde, na ja was solls. So schnell wie wir gestartet sind, ging es auch wieder nach unten. Nach ein paar kleinen Schleifen fliegen über der Heimat der Wikinger, landen wir in Gadermoen. Das erste Ticket ist abgeflogen und für mich geht es nun in die nächste Lounge und später mit British Airways nach London

Upgrade in SAS Plus – Fazit

Das Upgrade für 38€ hat sich eigentlich gelohnt, vor allem wegen der Meilen. Die bessere Auswahl an Getränken und Snacks ist nett aber bei der kurzen Strecke nicht so gewichtig, leider hat das WiFi nicht funktioniert. Der Sitzkomfort ist identisch mit dem Rest der Kabine und eine Garantie auf einen freien Nebenplatz gibt es auch nicht.

1

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.