Review: South African Airways Business Class Airbus A330-200

Mit South African Airways treten wir unsere Rückreise nach Johannesburg an. Das Interessante dabei ist, dass die meisten Flüge zwischen Kapstadt und Johannesburg in der Regel mit Großraumgerät wir Airbus A330 und A340 geflogen wird. Insgeheim habe ich ja noch auf ein Typenwechsel zum A340-600 gehofft :-), aber in unseren geplanten Airbus A330-200 lassen sich die zwei Stunden auch so prima aushalten.

Ursprünglich hatten wir unseren Flug in Economy Class gebucht. Unser Angebot „Bit for Business Class“ wurde abgelehnt, aber laut Expertflyer waren immer noch genügend freie Sitzplätze verfügbar. Am Flughafen von Cape Town haben wir dann noch mal unser Glück mit einem Upgrade versucht und nach viel hin- und her rechnen am Ticketschalter und ca. 340€ weniger im Portmonee, haben wir unser Upgrade.

South African Airways Business Class Airbus A330-200 – Der Check-in

Auch wenn wir mit Comair auf dem Hinflug sehr zufrieden waren, entschieden wir uns für South African Airways auf dem Rückflug auch aus dem Grund, nicht nur eine für uns neue Airline zu testen, sondern auch weil wir hier die Möglichkeit haben unser gesamtes Gepäck bis nach Sofia durchlabeln zu lassen. Wir checken am Premium Schalter ein und zeigen noch brav die Geburtsurkunde vor, welche direkt zu Beginn der Reise in Kapstadt im Deutschen Konsulat besorgen mussten. Mit unseren zwölf Tickets in der Hand, geht es durch die Sicherheitskontrolle und anschließend in die Lounge.

South African Airways Business Class Airbus A330-200 – Die Lounge

Unmittelbar hinter der Sicherheitskontrolle machen wir einen Schwenk nach links und fahren mit den Aufzug in die obere Etage. Am Empfang werden die Bordkarten gescannt und wir laufen links am Counter vorbei. Für die Voyager Platinum (Vielfliegerprogramm SAA) gibt es rechts einen eigenen Bereich. Sitzplätze gibt es viele, die am Fenster mit bester Sicht auf das Vorfeld sind leider schon belegt. Hier sehen wir schon, wie unser Airbus A330 aus Johannesburg einparkt. Wir setzten uns in ein Separee und essen eine Kleinigkeit. Die Auswahl an Getränken und Speisen ist okay. Es gibt noch eine kleine Bar, ein Business Center und Duschen.

South African Airways Business Class Airbus A330-200 – Der Flug

Time for Boarding. Mit dem kleinen Babymädchen in der Manduca und unseren Krempel in der Hand geht es zum Flieger. Das Gate ist gleich vis á vis vom Fahrstuhl. Die Business Class mit ihren 36 Sitzplätzen teilt sich in zwei Bereiche auf. Wir haben unsere Plätze auf der rechten Seite im vorderen Teil der Kabine. Einen Welcome Drink gibt es nicht. Für Eva bekommen wir noch den Loop Belt und eine kleine Sicherheitseinweisung für das Fliegen mit Kind.

Kurz nach dem Start werden wir mit einem traumhaften Abflug über Kapstadt belohnt und können noch einmal einen letzten Blick auf den Tafelberg werfen. Mit erreichen der Reiseflughöhe beginnt der Service. Aufgrund einer Nussallergie eines mitreisenden Kindes, wurde bei allen Mahlzeiten auf Soßen und Gewürzen verzichtet, um kein Risiko einzugehen. Zur Wahl stehen Fisch und Hühnchen mit Gemüse und einem Salat. Ohne Soßen bzw. Gewürzen ein wenig fad, aber dennoch schmackhaft. Während des Fluges, gibt es zwei Getränkerunden. Das Entertainment System war leider deaktiviert.

Nach dem Essen hat sich Eva auf den Arm von meiner Frau gekuschelt und ist eingeschlafen. So haben wir noch eine Stunde „für uns“ bis die Landung in Johannesburg erfolgt, Zeit um noch etwas an dem Sitz herumzuspielen. Aufgrund der 2-2-2 Anordnung gibt es ein tolles Raumgefühl, weil nichts verschachtelt ist. Die Sitze sind breit, haben eine Massagefunktion und der TV Screen ist vorne in der Mittelkonsole verstaut. Die Liegefunktion habe ich nicht ausprobiert, soll aber nicht ganz flach sein.

Gelandet in Johannesburg, werden wir mit dem Bus abgeholt und zum Terminal gefahren. Der Weg in den internationalen Abflugbereich war nicht auf Anhieb erkennbar, aber irgendwie haben wir es dann doch gefunden. Nun noch mal durch die Pass- und Sicherheitskontrolle, dann geht es weiter in die nächste South African Airways Lounge.

 

0

Leave a Reply