Review: Lufthansa Boeing 747-8 Business Class von Johannesburg nach Frankfurt

Angekommen in der Lounge, bereiten wir uns langsam auf den zweiten und längsten Teil unserer Rückreise vor. Es geht wieder mit der Lufthansa Boeing 747-8 Business Class nach Frankfurt. Doch bevor uns die Königin der Lüfte wieder sicher nach Hause bringt, haben wir noch gute drei Stunden Zeit.

South African Airways Premium Lounge Johannesburg

Nachdem es auf unserem Flug von Kapstadt nach Johannesburg eher nur eine kleinere warme Mahlzeit gab, macht sich hier am frühen Abend nun doch etwas Hunger bemerkbar. Die Auswahl an warmen Gerichten ist wirklich beachtlich! Immerhin kann man aus vier verschiedenen warmen Speisen wählen. Daneben gibt es auch noch ein Käse- und Salatbuffet, wo ebenfalls die Variation stimmt. An einer kleinen Bar haben die Barkeeper Spaß und erfüllen gerne Getränkewünsche. Der Gin Tonic ist echt gut gemixt! Nun, da wir noch Zeit haben, schnappe ich mir Eva und wir machen den Flughafen unsicher. Es gibt es viel spannendes zu entdecken wie z.B.: eine Boeing 777-200 ER der TAAG Angola Airways, Boeing 777-200 LR von Delta Airlines und Boeing 747-400 von Qantas. Als wir in die Lounge zurück gekehrt sind, probieren wir noch den Kinderbereich aus. Allerdings ist das Resümee eher enttäuschend, denn außer bunte Wände und einen Fernseher, hat er nichts zu bieten. Dennoch muss ich sagen, das mir die SAA Premium Lounge im Großen und Ganzen echt gut gefallen hat.

Lufthansa Boeing 747-8 Business Class von Johannesburg nach Frankfurt – Das Boarding

Ein Stunde bevor es wieder zurück ins kalte Deutschland geht, machen wir uns auch auf den Weg zum Flieger. Als wir am Gate ankommen, ist schon alles vorbereitet und die großen Fahnen weisen den Weg in die richtige Schlange. Familien mit kleinen Kindern dürfen wieder zuerst einsteigen, was wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen. Somit haben wir die Möglichkeit uns ganz in Ruhe abzulegen und einzurichten. Schon beim betreten der Treppe nach oben werden wir freundlich von unserer Flugbegleiterin empfangen und nach erreichen des Sitzplatzes nach einem Getränk gefragt, auch das kleine Vielfliegermädchen. Ich mag ja besonders die Sitzplätze im Oberdeck, weil es durch die Staufächer an den Seiten einfach unfassbar viel Platz gibt. Nach und nach füllt sich die Kabine bis zum letzten Platz. Es sind erstaunlich viele Familien dabei.

Lufthansa Boeing 747-8 Business Class von Johannesburg nach Frankfurt – Der Service

Über Pünktlich um 19 Uhr setzt sich die „Baden-Würtemberg“ in Bewegung. Ich habe Eva auf meinen Schoß genommen und gemeinsam schauen wir uns den Start an. Nach dem ganzen rumtoben am Flughafen habe ich ja gehofft, dass sie während des Steigfluges einschläft – leider Fehlanzeige, es ist einfach alles viel zu spannend :-). So kommt es, dass wir uns gemeinsam einen Film anschauen. Nebenbei genießt der Papi seinen Gin Tonic und die Mami ihren Champagner. Beim Essen wechsel ich mich mit Lia ab, damit jeder für ich in Ruhe essen kann. Leider dauert der Service viel zu lange. Denn während im Oberdeck gerade damit angefangen wird, die Vorspeise abzuräumen, ist im Unterdeck bereits alles fertig und das Licht aus. Generell war die Vorspeise so lala, dafür aber der Hauptgang ganz gut. Nach einem kleinen Dessert und dem obligatorischen Absacker (auf den ich verzichte), lasse ich mir noch einen Gin Tonic bringen und dann wird das Licht ganz langsam gedimmt. Beim kleinen Vielfliegermädchen dauert es nicht mal fünf Minuten und die Augen sind zu. Ich ziehe mir noch einen Film rein, bevor ich mich auch schlafen lege.

Lufthansa Boeing 747-8 Business Class von Johannesburg nach Frankfurt – Der Flug

Etwas später tausche ich die Plätze mit meiner Frau und lege mich mit Eva ans Fenster. Ich kann meine Beine auf den Seitenfächer ablegen und habe etwas mehr Platz. So kann ich gut bis auf Höhe Mailand schlafen. Dann beginnt bereits der Service für das Frühstück. Da es aber erst 4:30 Uhr ist, verzichte ich und lasse mir nur ein Crossaint und eine Tasse Kaffee bringen. Bis Frankfurt dösen wir noch ein wenig vor uns hin, gegen 5:30 Uhr setzt unsere 747 auf der Bahn des Frankfurter Flughafen auf. Wir verabschieden uns von der tollen Crew und laufen durch die Passkontrolle in die SEN Lounge. Wir sind wieder in Deutschland

0

2 Comments

  1. Sina Grumbert

    17. Juli 2017 at 19:31

    Schöner Bericht und tolle Bilder! Hast du die alle mit der Handykamera gemacht?

    Die Lounge in Johannesburg sieht vom Design her richtig gut aus und was das Oberdeck betrifft bin ich ganz deiner Meinung. Allerdings nur für Urlaubsflüge wenn mein Mann neben mir sitzt *g* Die Ablagefächer unter den Fenstern scheinen sich ja auch ganz gut als Sitzgelegenheit für das kleine Vielfliegermädchen zu eignen 🙂

    Wo geht die nächste Reise hin?

    Liebe Grüße, Sina

    1. Rob

      17. Juli 2017 at 21:29

      Hallo Sina,
      vielen lieben Dank! Die Bilder habe ich mit meiner Kamera ( einer Canon EOS 70D) gemacht. Neben den Staufächern an der Seite, ist auch der Ottomane eine ganz gute Sitzgelegenheit gewesen :-). Die nächste Reise mit meiner Frau ohne Kind geht nach Mailand, für mich alleine im August nach Tokio und für uns alle dann wieder im Oktober und November nach Bordeaux und Teneriffa :-), also noch einiges in diesem Jahr.

      Liebe Grüße Robert

Leave a Reply