Review: Lufthansa Airbus A350 Business Class nach München

Nach ein paar Tagen auf der APEXExpo in Boston geht es für mich entspannt in der Lufthansa Airbus A350 Business Class zurück nach München. Die LH Group verbindet die Stadt in New England fünf Mal am Tag  mit Europa. Dabei gibt es zwei tägliche Verbindungen nach Frankfurt (Boeing 747-8 und A330), eine tägliche Verbindung nach München mit Airbus A350 sowie zwei tägliche Flüge nach Zürich mit der Swiss im Airbus A330 und A340.

In diesem Post

> Check-in                         > Kabine und Sitz                     

> Lounge                            > Amenities und Service             

Boarding                        > Inflight Entertainment

Check-in

Lufthansa nutzt das Terminal E am Flughafen Boston. Eingechekt hatte ich bereits gestern über die App, allerdings musste natürlich noch der Koffer abgegeben werden. Bei der Gelegenheit habe ich gleich mal nach der Buchungslage erkundigt und fragte, ob mein Nachbarsitz noch frei sei. Leider ist die Business Class heute komplett ausgebucht – Schade für mich, aber natürlich gut für die Lufthansa :-).

Flughafen Boston Logan

Flughafen Boston Logan

So mache ich mich auf den Weg in die Lounge. Die TSA Pre-Check Eingang ist noch geschlossen (warum auch immer) aber ich bekomme einen Stempel auf meine Bordkarte mit dem Vermerk, dass ich meine Schuhe anlassen kann. Immerhin. Trotzdem war der Weg durch die Sicherheitskontrolle zügig. Nächster Halt: Lounge, Lufthansa betreibt hier eine eigene.

Lounge

Nach erfolgter Einlasskontrolle bahne ich mir meinen Weg in die Lounge. Doch die ist gerade jetzt ziemlich voll und so bleibe ich an der Bar hängen 🙂 . Allerdings hat man von hier aus hat man eine gute Übersicht über die Sitzmöglichkeiten und das Buffet. Der positive Nebeneffekt ist, dass der Bartender ein sehr netter Gesprächspartner ist und die guten Getränke gleich in greifbarer Nähe sind. Das aktuelle „Lounge-Motto“, wie sollte es auch anders sein, ist Oktoberfest!

Doch ich bin angenehm vom Essens Angebot überrascht: super Salate, tolle warme Speisen und Knabberein. Als kleines Oktoberfest Special gibt es warme Laugen Sandwiches und verschieden marinierte Bratwurst Stücken. Etwas später gibt es auch Rotkraut mit Braten. Als die 747 nach Frankfurt zum Einsteigen ausgerufen wird, leert sich die Lounge schlagartig und ich kann es mir endlich auf einem der Liegesessel gemütlich machen und die Aussicht genießen. Die großen Scheiben und der direkte Blick auf das Vorfeld lassen jedes Aviation Geek Herz höher schlagen.

Boarding

Ein riesen Benefit dieser Lounge ist auf jeden Fall direkt von hier in den Flieger zu steigen. Mit zehn minütiger Verspätung wird zum Einsteigen aufgerufen. Dann geht es einmal durch das Treppenhaus vorbei an den anderen wartenden Passagieren. Am Eingang werde ich schon freundlich Willkommen geheißen. Mein Platz für heute ist 8A, die letzte Reihe in der Business Class im kleinen Compartment.

Lufthansa Airbus A350 Sitzplan

Lufthansa Airbus A350 Sitzplan – Quelle Luthansa.com

Flugzeug: Airbus A350-900
Registrierung: D-AIXC „Saarbrücken“
Sitzplatz: 8A
Flugnummer: LH425
Flugzeit: 6h 46 min

Lufthansa Airbus A350 Business Class – Kabine und Sitz

Die Lufthansa Airbus A350 Business Class besteht aus 48 Sitzplätzen, wobei zwölf in einem kleineren Bereich hinter der zweiten Tür verbaut sind. Die Sitze sind jeweils paarweise angeordnet, die Fensterplätze sind leicht zueinander versetzt und die Gangplätze angeschrägt.

Ich mag die offen gestaltete Kabine und das Design. Der Sitz lässt sich individuell verstellen und auch der Härtegrad der Sitzauflage ist variabel. Die Fernbedienung für den Bildschirm ist unter der Mittelarmlehne versteckt. Doch Vorsicht, wenn man sein Glas hier versehentlich abgestellt hat, dann kann der Inhalt auch gerne mal beim Nachbarn auf dem Schoß landen 🙂 .

Inflight Entertainment

Die Auswahl an Filmen ist groß. So groß, dass ich gar nicht erst angefangen habe die verschiedenen Serien und Filme zu zählen. Da die Flugzeit nach München mit 6:40 Stunden echt kurz ist, bleibt eigentlich auch nur Zeit um ein Film zu schauen. In diesem Fall entscheide ich mich für „The Communter“ mit Liam Neeson. Der Bildschirm in der Lufthansa Airbus A350 Business Class hat den Vorteil, dass er sogar etwas größer ist als z.B. im Airbus A330 oder der Boeing 747. Je nach Lust und Laune lässt sich das IFE  sowohl über den Touchscreen als auch über die Fernbedienung ansteuern. Ein nettes Feature ist die interaktive Flightmap und die Außenkameras.

Airbus A350 Inflight Entertainment

Airbus A350 Inflight Entertainment

Wem das noch nicht genug ist, kann sich über das Lufthansa FlyNet mit dem Internet für 19€ verbinden.

Amenities und Service

Auf jedem Sitz liegt bereits ein großes, gemütliches Kissen mit einer zusammengerollten Decke und der Aufschrift „Schlafen Sie gut“. In dem Ablagefach vor mir findet sich das Amenity Kit und eine kleine Flasche Wasser. Das Amenity Kit im edlen dunkel blauen Design hat alles was man so braucht und ist ganz hübsch verpackt. Wenn ich mir noch etwas wünschen könnte, dann wären es Slipper. Denn in Strümpfen durch die Kabine laufen mag ich nicht 🙂 . Last but not least gibt es in der Lufthansa Airbus A350 Business Class Active Noise cancelling Kopfhörer von der japanischen Marke AKM. Der Tragekomfort ist ganz gut, ich nutze allerdings immer meine eigenen Kopfhörer.

Lufthansa Business Class Amenity Kit

Lufthansa Business Class Amenity Kit

So, als dann so weit alle Passagiere ihren Platz gefunden haben und „Boarding completed!“ ertönt, gibt es ein Gläschen Sekt. Mein Sitznachbar und ich sagen „Cheers!“ und schon rollen wir los in Richtung Startbahn. Recht schnell, als wir unsere Reiseflughöhe erreicht haben, startet der Service. Denn die verbleibende Flugzeit nach München beträgt nur noch lediglich 6 Stunden und zwanzig  Minuten. Als Aperitif gibt es für mich einen Gin Tonic, dazu wird eine Schale Walnüsse gereicht. Walnüsse im Ernst? Dabei hatte ich mich schon auf eine Schale warme Mandeln gefreut.

Zum Abendessen habe ich mir Lachs im Kartoffel Mantel ausgesucht und war extrem begeistert. Denn der Lachs war butterweich und schön saftig, ganz nebenbei war das Essen auch ansprechend angerichtet. Der beiliegende Salat war knackig und frisch. Zum Dessert gibt es Eis und das ist sogar schon leicht angetaut.

Danach wird es Zeit es sich gemütlich zu machen. Das Kissen und die Bettdecke gefällt mir auf Anhieb sehr gut und ich kann ganz entspannt dreieinhalb Stunden schlafen. Etwa eine Stunde, bevor wir mit dem Anflug auf den Flughafen von München beginnen, wird das Frühstück serviert. Das leider etwas enttäuschend war. Im Obstsalat habe ich eine verschimmelte Erdbeere gefunden und im Müsli waren Rosinen (wer mag schon Rosinen 🙂 ). Das Brötchen und der Kaffee waren zumindest gut.

Frühstück in der Lufthansa Business Class

Frühstück in der Lufthansa Business Class

Fazit

Viel zu schnell war der Flug vorbei. Das war nun auch mein erster Flug mit Lufthansa als „Five Star Airline“ und ich muss sagen, gemessen an meinen anderen Flügen in der Vergangenheit habe ich wirklich einen Sprung nach vorne gemerkt. Das Abendessen und die neuen Bettwäsche haben mich echt begeistert. Der Service war gut, nur war leider das Frühstück etwas daneben. Aber ok, das passiert. Alles zusammen war es ein angenehmer Flug.

 

0

2 Comments

  1. Frederik

    17. Oktober 2018 at 16:00

    Slipper gibt es bei LH in de Business Class auf bestimmten Flügen, z.B. nach Asien (Mumbai, Seoul, Tokyo) und tolle Schlafhemden von Van Laack auf Nachtflügen ab 10:30 Stunden. Boston ist leider immer viel zu kurz.
    Toller Bericht!

    1. Rob

      17. Oktober 2018 at 16:33

      Ahh Danke für die Info! Ich dachte immer das sich die Länge der Flugzeit nur darauf bezieht ob es eine zusätzliche Schlafauflage gibt oder nicht. 🙂

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.