Lufthansa Airbus A350 – Erster Passagierflug nach Hamburg

Stell dir vor, du bist mir knapp 300 Luftfahrt Enthusiasten unterwegs und feierst die Einführung des neuen Airbus A350-900 bei der Lufthansa. Was man an so einem Tag erlebt, das liest du hier:

Unsere liebe Lufthansa hat sich zur Einführung Ihres neuen Langstrecken-Jets, etwas ganz besonderes ausgedacht: einen A350 Fan-Flug nach Hamburg. Das Prinzip war ganz simpel. Du konntest für 179€, am 13. Dezember 2016 gegen 9 Uhr Tickets für diesen einmaligen Flug buchen. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Nach einen verzögerten Start, ließen sich die Tickets endlich auswählen. Ich hatte sogar Plätze für die Premium Economy Class. Bin dann aber aus dem System geflogen und musste wieder von neuen beginnen.  Letztlich habe ich dann einen Platz in der Economy Class ergattert.

Lufthansa Airbus A350 Check-in und Gate Party

Es ist der langersehnte 9. Februar 2017. Heute geht es endlich los. Gegen 8:30 Uhr komme ich am Flughafen an und hole mir meine Tickets nach Hamburg ab. Am Gate wartet bereits ein Freund auf mich, der extra aus Berlin angereist ist. Der Abflug findet am Gate K03 statt, das ist im nördlichen Teil des Satteltien Terminals, also nichts wie hin. Zack durch die Sicherheitskontrolle und rein in den Zug. Von weiten kann man schon die Menschentraube um das Buffet erkennen. Jetzt wird es Zeit für ein kleines Frühstück. Die Auswahl ist großartig! Es gibt Croissants, Blätterteigtaschen, Kanapees und reichlich zu trinken. Fürs Erste tut es ein Kaffee, aber auf so einen Erstflug muss auch mit etwas Blubberwasser angestoßen werden.

Lufthansa Airbus A350 – Auf nach Hamburg

Bevor wir einsteigen gibt es eine kurze Ansprache. Dann geht es endlich los! Ich bahne mir meinen Weg durch die Menschenmenge und versuche noch ein Bild von dem neuen Flieger zu machen. Mein Sitzplatz auf dem Weg nach Hamburg ist 22K, ein Fensterplatz auf der rechten Seite über der Tragfläche. Neben mir Platz genommen hat ein Ehepaar, welches den Flug gewonnen hat und heute Ihren 37. Jahrestag feiern, wow! Der Push-back beginnt und wir rollen zur Startbahn 08L. Es geht in Richtung Osten und im weiteren Verlauf über Bayreuth, Erfurt weiter nach Hannover. Als wir die Reiseflughöhe erreicht haben, ist das halbe Flugzeug auf den Beinen um den Flieger zu erkunden. Ich schaffe es mir den Weg zum meinen Freund aus Berlin zu bahnen, er sitzt in der Premium Economy Class. Während des Fluges wird bei all dem Trubel sogar serviert. Es gibt eine Auswahl an Getränken und auch einen tollen Snack, als ich wieder bei meinem Platz angekommen bin, steht schon alles bereit.

Vielleicht noch ein paar Worte zum neuen Economy Class Sitz. Auch wenn er sehr dünn ist, kann man gut darauf sitzen. Die ergonomischen Anpassungen, welche vorgenommen wurden haben sich ausgezahlt. Allerdings ist für mich mit meinen 1,90 m, der Abstand zu klein. Ich habe bis zum Vordersitz lediglich zwei Finger platz. Der Bildschirm ist angenehm groß und reagiert sehr gut auf Berührungen. Bis nach Boston oder Delhi kann man es also ganz gut aushalten. Weitere Strecken könnten (für größere Menschen) durchaus sportlich werden. Eine tolle Neuerung ist, dass man sich vor seinem Abflug im Internet über das Entertainment Angebot an Bord informieren und sich dann seine eigene Playlist erstellen kann.

Bevor wir auf dem Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel landen, gibt es noch eine Überraschung: Wir statten dem Airbus Werk in Finkenwerder einen Besuch in Form eines „Low Pass“ ab. Der Flughafen wird sehr tief überflogen und dann durchgestartet. Wieder in den Sitz gedrückt zu werden ist ein echt geiles Gefühl! Danach drehen wir eine Runde über Hamburg. Auch wenn die Wolken tief hängen, lässt sich doch ab und zu etwas von der Stadt erkennen.

Lufthansa Airbus A350 in Hamburg

Bei der finalen Landung in Fuhlbüttel werden wir schon sehnsüchtig von Luftfahrtbegeisterten und Lufthansa Mitarbeitern erwartet. Der Airbus A350 wird vor dem Hangar der Lufthansa Technik geparkt und wir verlassen den Flieger über die Treppen. Auf dem Vorfeld haben wir noch die Chance Bilder von Außen machen, bevor wir mit dem Bus zum Terminal gefahren werden.

Als wir das Terminal erreichen, ist die Party schon im vollen Gange! Die Jazz-Band sorgt für einen stimmungsvollen Rahmen und die Schlange am Buffet ist unendlich lang. Für das leibliche Wohl ist besten gesorgt. Als wir uns an einem Tisch niederlassen, kommen wir mit Gleichgesinnten aus England ins Gespräch. Der eine erzählte von der Einflottung und dem Erstflug der Boeing 757 bei British Airways – das ist nun bereits 30 Jahre her. Nebenbei können wir interessanten Reden vom Lufthansa Technik Vorstand und dem Flughafen Chef lauschen.

Im Anschluss habe ich mir mit Christian noch überlegt, der Senator Lounge einen Besuch abzustatten. Denn das Wetter ist gut und hier haben wir die Chance von der Lounge Terrasse einen Blick auf den Airbus A350 zu werfen. Als wir wieder zurück bei den Feierlichkeiten ankommen, wird langsam damit begonnen sich wieder zu verabschieden. Wir können mit dem zweiten Bus gleich losfahren und dem Cockpit einen Besuch abstatten.

Lufthansa Airbus A350 nach München

Jetzt geht’s wieder nach Hause. Ein glücklicher Umstand verschafft mit einen Sitzplatz in der Business Class. Auf Sitz 3H gut eingenistet, bewegt sich der Airbus langsam auf die Startbahn um wieder in Richtung Süden zu seinem Heimatflughafen zu fliegen. Hier in der Business Class kann man es schon aushalten 🙂 Der neue Bildschirm ist echt riesig und er lässt sich individuell verstellen. Auch auf dem Rückflug wird wieder fleißig serviert. Ganz nebenbei wird den Passagieren die neue Beleuchtung des A350 vorgeführt.

Auch dieser Flug neigt sich langsam, aber sicher dem Ende. Während am Horizont die Sonne allmählich untergeht, beginnen wir auch mit dem Sinkflug und landen schließlich kurz vor 17 Uhr wieder in München. Wir docken am Terminal 2 an. Es ist noch etwas Zeit sich von ein paar Bekannten zu verabschieden und ein letztes Erinnerungsbild zu machen. Ich habe noch nie gesehen, dass Passagiere so langsam ein Flugzeug verlassen haben :-). Zum krönenden Abschluss werden uns am Gate Lebkuchenherzen und eine Urkunde überreicht. Was für ein Tag!

 

3

Leave a Reply