Kapstadt – Die schönsten Sehenswürdigkeiten für drei Tage Aufenthalt

Welcome to Capetown, South Africa! Etwas mehr als 27 Stunden später sind wir am Ziel angekommen. Mittlerweile halte ich auch schon den Schlüssel zu unserem Mietwagen in der Hand. Ein Toyota wird uns in den kommenden Tagen begleiten. Mit einem Mitarbeiter von Hertz laufe ich nochmal um das Auto herum und lasse zusätzliche Schäden im Protokoll nachtragen. Nun sitze ich das erste Mal in einem Rechtslenker-Fahrzeug. Es ist total ungewohnt, aber machbar. Das Fahren auf der Straße klappt sogar ganz gut, sodass wir ohne Probleme in unserer Unterkunft ankommen. Ich verwechsle nur immer Blinker mit dem Scheibenwischer :-).

Kapstadt – Unser Unterkunft

Für die kommenden drei Nächte haben wir uns in ein Airbnb eingenistet. Es liegt im Stadtteil Oranjezicht, am Fuße des Tafelbergs. Hier oben ist es sehr ruhig und der ideale Ausgangsort für Ausflüge. Von hier aus benötigt man nur fünf Minuten mit dem Auto in das Stadtzentrum und etwa zehn Minuten zu Tafelberg oder den Lion’s Head. Andreas war ein sehr guter Gastgeber, bei dem ich gerne wieder übernachten würde. Man kann hier getrost mit Kindern einrücken, denn er wohnt hier selber mit seiner Familie. Hier der Link zu unserer Unterkunft auf Airbnb. 

Kapstadt- Eine Tour durch das Zentrum

Erste Aufgabe war der Besuch im Deutschen Konsulat, damit wir die Geburtsurkunde für unsere Tochter Eva bekommen. Nachdem wir diese nun in unseren Händen halten, können wir auf ins Stadtzentrum machen. Wir parken in der Nähe des Rathauses und bahnen uns den Weg durch den Trubel. Auf der Shortmarket Street stellen Künstler Ihre Werke aus. Wir kaufen uns ein Bild für zu Hause und kommen mit einer netten Frau ins Gespräch, die in den 70er aus Deutschland ausgewandert ist und seit dem hier geblieben ist.

Weiter über dem Green Market geht es entlang der Long Street bis zum wohl coolsten Autohändler der Region. Dem Club 9. Ein Autohändler der wahre Schätze in seinem Portfolio hat: Mercedes Pagode, Mercedes SL (R129), Corvette Stingray, Ferrari F348 usw…. Im integrierten Bistro nehmen wir platz und trinken ein Kaffee. Ein Besuch ist ein Muss für jeden, der Benzin im Blut hat.

Kapstadt – Signal Hill und Lions Head

Vom Signal Hill man eine super Aussicht auf Kapstadt und die Kapregion. Besonders der Tafelberg kommt hier gut zur Geltung. Auf der anderen Seite kann man gut den Atlantik und Sea Point sehen. Gerade wenn hier die Sonne am Abend untergeht, sollte man sich mit einer Decke hier niederlassen.

Wir haben uns gegen späten Nachmittag mit unsere Kraxe auf in Richtung Lion’s Head gemacht. Der Anstieg ist auch für uns ungeübte machbar, nur auf festes Schuhwerk solltet ihr achten. Je höher wir kommen, umso besser wird die Aussicht. Je später es wird, desto intensiver werden die Farben. Wir sind genau zur perfekten Zeit unterwegs. Als wir einen Kletterpunkt kommen, brechen wir ab. Es wird jetzt ziemlich schnell dunkel und mit der Kraxe wollte ich nicht absteigen. Auf dem Rückweg zeigt die Natur nochmal was sie alles zu bieten hat.

Kapstadt – Viktoria & Alfred Waterfront

Im ehemaligen Hafengelände hat sich ein attraktives Shopping und Freizeit Viertel entwickelt. Von dem 40 m hohen Riesenrad aus hat man einen tollen Blick auf die Victoria & Alfred Waterfront, Downtown Kapstadt sowie den Tafelberg. In der großen Shoppingmall findet ihr alles was man braucht, hier haben wir z.B. unsere Daten SIM-Karte gekauft.

Kapstadt – Wo kann man gut mit Kindern essen?

Diese Frage hat uns vor allem Abends beschäftigt und nach ein bisschen herumfahren sind wir auf Da Vincis on Kloof gestoßen. Das Restaurant liegt im Stadtteil Gardens direkt an der Kloof Street. Auch wenn es leider keine Kinderstühle gibt, die Kellner sind super engagiert und extrem bemüht, dass es Eltern und den kleinen Mäusen gut geht. Die Tische sind mit Papier gedeckt und Stifte stehen in einer Box parat. So passiert es, das nicht nur Eva anfängt zu malen :-). Ganz nebenbei war auch das Essen wirklich klasse. Lia hatte Lachs Ravioli, Eva Calamari und ich einen Burger. Dazu noch einen Cocktail und Softdrinks.  Bezahlt haben wir 315 ZAR (ca. 22€). Also wenn ihr auf der Suche nach gutem Essen und nettem Service seit, dann können wir euch Da Vincis on Kloof sehr empfehlen.

Kapstadt – Zu den Pinguinen nach Boulders Beach

An unserem Abreisetag nach Hermanus fahren wir den längeren und deutlich schöneren Weg entlang der Küste. Hinter Camps Bay folgen wir dem 9 Kilometer langen Chapman’s Peak Drive in Richtung Simons Town, wo wir den Pinguinen am Boulder Beach einen Besuch abstatten werden. An einem kleinen Kassenhäuschen zahlen wir den Eintritt und laufen runter an den Strand. Die meisten Pinguine liegen auf einem großen Felsen, der aus dem Wasser herausragt. Aber so zwei, drei scheinen wohl die Aufmerksamkeit zu genießen und vertreiben sich die Zeit am Strand. Eva gefällt’s in jedem Fall und wenn sie am Wasser ist, dann ist die Welt für sie in Ordnung :-).

Ihr seit auch schon in Kapstadt gewesen? Dann teilt doch eure Erfahrungen mit uns und hinterlasst ein Kommentar 🙂

Andere Artikel aus unserer Südafrika Reise:

  1. Reisevorbereitung. Mit Kleinkind nach Südafrika
  2. Es geht los! Mit Lufthansa in Economy Class nach Sofia
  3. Destination Sofia: Ein Tag in der Bulgarischen Hauptstadt 
  4. Mit Austrian Airlines Business Class von Sofia über Wien nach Frankfurt 
  5. Mit Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Johannesburg 
  6. Mit Comair von Johannesburg nach Kapstadt 
  7. Hermanus – Wo die Wale guten Tag sagen 
0

19 Comments

  1. Iris

    6. Juni 2017 at 13:48

    Ohh Mann, ich will nach Kapstadt! Das Fernweg hat mich gepackt. Danke für diesen tollen Reisebericht und die vielen Infos. Aber weist du, was ich am coolsten in dem ganzen Bericht finde? … die kleine Prinzessin mit dem Pinguin! Herzallerliebst <3 Alles Liebe Iris

  2. Andrina

    6. Juni 2017 at 13:48

    Hi Rob,
    da bekommt man ja direkt Fernweh! Nach Kapstadt möchte ich auch (irgerndwann) mal 🙂 Danke für die tollen Tipps!
    Liebe Grüße
    Andrina

  3. Danie

    6. Juni 2017 at 13:48

    Wow so mega tolle Fotos, und sehr schöner Bericht.

    Ich kenne Kapstadt ehrlich gesagt nur vom Bachelor haha die waren ja mal dort 🙂

    LG Danie

  4. Storfine

    6. Juni 2017 at 13:56

    Wow!
    Mein Neid ist mit Euch. Kapstadt würde mich auch wahnsinnig interessieren. Ich würde es mir zwar nie mit Kleinkind zutrauen, aber ich finde das einfach super.

    Wunderbare Infos und tolle Bilder. Bin schon gespannt auf mehr.

    Viele liebe Grüße
    Sandra

    1. Lia

      7. Juni 2017 at 16:23

      Das freut mich sehr zu hören! 😀

  5. Orange Diamond Blog

    6. Juni 2017 at 13:58

    Ich bin beeindruckt! Obwohl ich viel und gerne verreise, war ich selbst noch nie in Kapstadt! Die Stadt steht bei mir noch auf dem Programm. Danke für deine Tipps!
    Liebe Grüße,
    Alexandra

    1. Lia

      7. Juni 2017 at 16:22

      Für uns war es auch der Schritt in Afrika und hätt nie gedacht, dass es mir sooo gut gefällt!
      Liebe Grüße Lia

  6. Nadine von tantedine.de

    6. Juni 2017 at 14:11

    Sehr, sehr cool! Ich möchte unbedingt mal nach Kapstadt und werde diesen Post speichern. So individuelle Tipps finde ich immer klasse.
    Liebe Grüße Nadine von tantedine.de

    1. Lia

      7. Juni 2017 at 16:21

      Das freut mich sehr zu hören! Kapstadt ist unglaublich toll 🙂

  7. ROSIE

    6. Juni 2017 at 14:26

    Wunder wunder wunderschön!
    Allein die schönen Bilder lassen mein Wandererherz höher schlagen!
    Ich werde definitiv auf deinen Beitrag zurück kommen, wenn bei mir eine Reise nach Kapstadt bevorsteht! 🙂
    Lieben Gruß
    ROSIE von respondoro.de

    1. Lia

      7. Juni 2017 at 16:20

      Hallo liebe Rosie,

      das freut mich zu hören! Um Kapstadt herum gibt es so viele tolle Wanderwege!
      Herzliche Grüße Lia

  8. Nicole

    10. Juni 2017 at 14:57

    Kapstadt muss wirklich toll sein – habe in letzter Zeit so viele tolle Berichte darüber gelesen. Ich glaub, da sind 3 Tage schon fast zu kurz, um sich zumindest einen richtigen ersten Eindruck zu verschaffen, oder?
    Auf meiner Bucket List steht jedenfalls schon eine längere Reise da hin. Mal schauen, wann ich es umsetzen kann.

  9. Alexandra

    10. Juni 2017 at 19:51

    Ab in den Flieger und einfach los. Das denke ich jedesmal wenn ich deine Blog lesen. Fernweh ist vorprogrammiert und die schönsten Ziele gut es noch mit dazu. Kapstadt da möchte ich auch. So hin. Ich habe meinem Mann sofort deine Blogartikel gezeigt und er ist überzeugt. Danke dafür 😁Lg Alex von https://margreblue.de

  10. Zhunami

    10. Juni 2017 at 20:49

    Da packt einen wirklich das Fernweh 🙁

  11. Fabian Aschauer

    10. Juni 2017 at 20:59

    Wow ich möchte auch mal dort hin. Die Bilder sind wunderschön, da bekommt man richtig Lust zu vereisen. 🙂

    Liebe Grüße Fabian

  12. Jasmin

    10. Juni 2017 at 21:32

    Wow das sieht ja mega schön aus. Ich war leider noch nie in Kapstadt. Vielen Dank für die tollen Informationen und wunderschönen Bilder.

    LG Jasmin

  13. Jil

    10. Juni 2017 at 23:39

    So tolle Bilder! Wunderschön 🙂 Ich war bisher nur in Port Elizabeth und war da schon begeistert von dem Land. Ich muss aber unbedingt auch mal nach Kapstadt. Danke für die tollen Tipps!
    Lieben Gruß
    Jil

  14. Avaganza

    11. Juni 2017 at 0:12

    Das ist ein wunderschöner Beitrag über Kapstadt geworden ❤️! Ich bin als Flugbegleiterin so viel herumgekommen…aber ich war noch nie in Kapstadt. Da wollte ich schon lange mal hin-vielleicht schaffe ich es nächstes Jahr!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  15. Markus

    16. Juli 2017 at 22:16

    Sehr cooler Bericht. Da hat sich gerade Südafrika weiter nach vorne in der Liste der zu besuchenden Länder geschoben. 😎

Leave a Reply