Hermanus – Wo die Wale guten Tag sagen

Hermanus und Wale, das passt zusammen wie Sonne und Strand. In der Zeit von Juli bis Oktober gibt es hier massenweise Wale. Leider ist für uns Mitte April weit und breit nichts zu sehen. Aber man erzählt sich bereits, dass die Ersten ankommen. In Hermanus dreht sich vieles um das Thema Wale und so ist es kaum verwunderlich, dass unsere Unterkunft „Whale Rock Luxury Lodge“ heisst. Nach ungefähr zwei Stunden Fahrzeit aus Kapstadt erreichen wir unseren Schlafplatz für die kommenden drei Nächte.

Hermanus – Whale Rock Luxury Lodge

Die letzten Meter bis zur Unterkunft sind irgendwie skurril. Es geht entlang eines Township und der Hafenanlage, bis wir vor einem massiven Eisentor stehen. Dahinter verbirgt sich die Lodge im völligen Kontrast zur Außenwelt: Gepflegte Grünanlagen, ein großer Pool und eine riesige, mit Reeth gedeckten Villa. Wir werden am Eingang herzlich empfangen und nehmen im Aufenthaltsraum platz. Die Atmosphäre ist toll! Wir bekommen reichlich Tipps für die Umgebung und gleich im Anschluss beziehen wir unser Zimmer. Das maritime Design gefällt uns wirklich gut und passt toll zur Umgebung. Das Haus könnte so auch an der Nordsee stehen. Nachdem wir unsere Koffer auf das Zimmer gebracht haben, fahren wir in das Stadtzentrum von Hermanus.

Hermanus – Ein Streifzug durch den Ort

Es ist ein kleines, beschauliches Städtchen. Am Parkplatz im Zentrum gibt es einen Wal in Lebensgröße (Aus Plastik) zu bestaunen. Besonders schön gelegen ist die Freilichtbühne am Meer, wo an unserem ersten Abend die Passion Christi gespielt wird.

Es gibt schöne Wege entlang der Steilküste und wenn ihr einen tollen Strand für den Sonnenuntergang sucht, dann lohnt sich die Fahrt zum Grotto Beach. Hier gibt’s auch gleich die passende Bar für den Sundowner. Leider ist das Wasser ziemlich kalt.

An zwei von drei Abenden gab es bei uns Fisch. Richtig gut gegessen haben wir im Ocean Basket und im Fisherman’s Cottage (gerade hier solltet ihr reservieren).  Der Service war super und der Fisch sehr gut zubereitet. In beiden Restaurants hat das Preis-/Leistungsverhältnis definitiv gestimmt!

Fisherman's Cottage Hermanus

Fisherman’s Cottage Hermanus

Für Ausflüge zum Wale oder Shark Watching kann man nach Gansbaai fahren, da Hermanus keinen eigenen Hafen hat. Leider waren wir an den Osterfeiertagen vor Ort und konnten kein Angebot nutzen. So sind wir mit dem Herzmädchen in den Streichelzoo gefahren, aber ganz geheuer war ihr das nicht :-).

Streichelzoo

Streichelzoo

Hermanus – Fahrt zum Südlichsten Punkt Afrikas

Nach dem Frühstück geht es in gut 1,5 Stunden bis nach Cape Agulhas. Die Straße führt entlang sehr idyllischer Landschaften und kleinen Ortschaften. Hier empfiehlt sich auch ein Halt in Bredasdorp. Als wir L’Agulhas erreichen, reißt auch die Wolkendecke auf und die Sonne zeigt sich. Unseren Mietwagen lassen wir im Ort stehen und laufen rund einen Kilometer langen Bretterweg entlang der Küste bis zum Ziel. Dann noch das obligatorische Foto und zurück geht es. Wer mag, kann noch den Leuchtturm besuchen.

Hermanus – Ein Besuch bei La Vierge Wines

Hermanus ist nicht nur bekannt für Wale, sondern auch für gute Weine. Unsere Lodge hat uns empfohlen mal einen kleinen Abstecher in die Weinberge zu machen. Ein guter Bekannter von mir hat uns dann den Tipp gegeben mal bei La Vierge Wines vorbeizuschauen. Die Aussicht von hier oben ist phänomenal! Man kann das ganze Tal bis zum Meer überblicken! Bei La Vierge kann man entweder im Restaurant platz nehmen und etwas essen, ein Winetasting machen oder auf der Terrasse die Aussicht genießen und ein leckeren Wein trinken. Wir entscheiden uns für letzteres und bestellen noch eine Käseplatte dazu.

 

Andere Artikel aus unserer Südafrika Reise:

  1. Reisevorbereitung. Mit Kleinkind nach Südafrika
  2. Es geht los! Mit Lufthansa in Economy Class nach Sofia
  3. Destination Sofia: Ein Tag in der Bulgarischen Hauptstadt 
  4. Mit Austrian Airlines Business Class von Sofia über Wien nach Frankfurt 
  5. Mit Lufthansa Business Class von Frankfurt nach Johannesburg 
  6. Mit Comair von Johannesburg nach Kapstadt 
  7. Kapstadt – Die schönsten Sehenswürdigkeiten für drei Tage Aufenthalt 
0

2 Comments

  1. Platz-nehmerin

    20. Juni 2017 at 18:39

    Diese Bilder machen mir Lust auf Urlaub. Es klingt nach einem wunderschönen Platz, wo es auch ruhig wirkt. Und irgendwie schaut es gar nicht nach einem anderen Kontinent aus. 🙂 Könnte auch irgendwo bei uns in Italien oder Kroatien sein. Habt Ihr gar keinen Wal gesehen? Irgendwann möchte ich auch noch wohin, wo ich whale watching machen kann. Danke für die schönen Bilder. Liebe Grüße

    1. Lia

      21. Juni 2017 at 21:55

      Leider haben wir keine Wale gesehenen, weil wir noch außerhalb der Saison waren. Aber als wir 2014 in Seattle waren und dort Wale watching gemacht haben, war es ein tolles Erlebnis. Allein für die Wale würde ich nochmal nach Südafrika fliegen!

Leave a Reply