Mit Air Dolomiti und Brussels Airlines nach Oslo

In den letzten Monaten hat es sich so eingebürgert, das viele günstige Business Class Flüge in Skandinavien starten. So auch unser Flug nach Atlanta, den wir für ca. 600€ pro Person ergattert haben. Wir verbinden das Angenehme mit dem Notwendigen und planen etwas mehr Zeit für die Stadt ein. Am frühen Samstagmorgen, den 24. September, geht es in München los. Es ist die Erste große Reise mit dem kleinen Babymädchen.

Frühstück in München

4:00 Uhr es klingt. Wo bin ich? Was ist passiert? – ah stimmt, Urlaub! :-). Eine gute Stunde sollte reichen, um die restlichen Sachen zu erledigen. Unser Taxi steht pünktlich 5:00 Uhr vor unserem Haus und bringt uns zum Terminal 2 am Flughafen München.

Mit volkgepacktem Gepäckwagen laufen wir zum First Class Check-in der Lufthansa. Die Dame ist sehr freundlich und lässt uns mit Kindersitz in den Flieger, nachdem wir gefragt haben und obwohl wir ohne eigenen Platz gebucht haben. Unseren Buggy und den großen Rucksack lässt sie vom Sperrgepäck abholen. Der große Koffer ist mit 26 kg etwas zu schwer, hier packen wir kurz um. Auch an der Sicherheitskontrolle werden wir zu dieser frühen Stunde am Samstagmorgen mit einem sehr netten Lächeln empfangen, alles klappt prima und entspannt. Der Abflug ist nun in einer guten Stunde vom Gate K18. Es geht mit dem Zug in den Satelliten und in die Senator Lounge. Dem Oktoberfest sei Dank, können wir zünftig Weißwürste essen und eine Kleinigkeit frühstücken.

 Mit Air Dolomitit nach Brüssel

6:40 und ab geht es zum Gate. Air Dolomiti bringt uns im Auftrag von Lufthansa in einem Embraer 195 nach Brüssel. Das Einsteigen klappt zügig und wir feiern Premiere mit unserm Kindersitz im Flugzeug. Die Installation ist einfach, nur das Babymädchen wehrt sich anfangs kurz. Alle Passagiere sitzen, wir rollen zur Starbahn und unser Baby schläft ein, noch bevor wir starten. Dichter Nebel liegt über der Runway 08L, dafür werden wir mit einem tollen Sonnenaufgang begrüßt! Nach Erreichen der Reiseflughöhe beginnt ein kleiner Service bestehend aus Zimtschnecke, Wasser und Kaffee. Als wir Köln hinter uns lassen beginnt der Anflug und wir setzen pünktlich in Brüssel auf.

Mit Brussels Airlines nach Oslo

Wir wechseln das Gate zu A39 und machen kurz einen Boxenstopp in der Brussels Airlines Lounge „The Loft“. Hier heißt es Windeln wechseln und sich noch kurzerhand mit Wasser eindecken. Weiter geht es in den „Keller“ von Charleroi und das Boarding beginnt.
Es ist ein Bus Gate und wir fahren über das Vorfeld zu unserem Flieger. Die Crew ist noch voll im Gange und das Einsteigen verzögert sich – in einem Bus ohne Klimaanlage und voller Menschen. Als es losgeht, sind wir die Letzen die einsteigen und wir verstauen den Kindersitz am Fenster. Dann beginnt die Diskussion mit der Purserin, weil Sie meinte, dass unser Kindersitz nicht zugelassen wäre. Nach ein wenig Hin und Her macht diese noch ein Foto für Brussels Airlines und wir rollen los. Der Flug dauert mit zwei Stunden relativ lange. Weder Snacks noch Wasser sind an Bord kostenlos, gut das wir uns vorher in der Lounge ein wenig eingedeckt haben. Ans Schlafen denkt unser Babymädchen diesmal nicht und so vertreten wir uns die Beine im kleinen Jumbolino.  Nach der Landung können wir schnell unser Gepäck abgreifen und sind auf dem Weg in unser Hotel. Das Parkinn ist Direkt am Flughafen und nur ca. fünf bis zehn Minuten Fußweg entfernt.

 

0

Leave a Reply