Unterwegs im Wetlease Wahnsinn – mit EasyJet von München nach Berlin

Seit Januar ist EasyJet nun schon mehr oder weniger in den Fußstapfen der Airberlin unterwegs und verbindet mehrmals täglich München mit Berlin. Da EasyJet erst im Spätsommer eigene Kapazität zur Verfügung hat, werden die vorhandenen Lücken mit anderen Airlines gefüllt. So kann man durchaus ein paar Highlights erwischen, aber auch den kompletten Reinfall erleben. Bei meinem letzten Flug habe ich beides erlebt und möchte euch das nicht vorenthalten :-).

EasyJet von München nach Berlin – Die Buchung

Eines vorweg, die Preise mit EasyJet sind klar und fair. Ich habe unseren Flug nach Berlin ca. 10 Tage im Voraus gebucht und auf dem Hinweg 45€ und für den Rückflug 33€ bezahlt. Die Website ist einfach strukturiert und übersichtlich, etwas nervig finde ich hingegen die ganzen Zusatzleistungen bzw. Hotel und Mietwagen Angebote. Flüge sind innerhalb von 24 Stunden stornierter, was allerdings eine Gebühr kostet. Wenn ihr euch registriert, dann hat man so ein Flug mit zwei Klicks gebucht. Sitzplatzreservierung kostet ab 4,99€ und wenn man für 19,49€ „Up-Front“ dazu bucht, darf man mit zwei Handgepäckstücken und als erster an Bord gehen.

EasyJet von München nach Berlin – Condor Boeing 757-300

Samstagmorgen geht es dann am ehemaligen Airberlin Flugsteig A ab nach Berlin. So ganz ohne Fastlane, Lounge und Priority Boarding. Ein wenig ungewohnt, aber machbar :-).  Am nördlichen Ende des Flugsteige A finden gar keine Flüge mehr statt, das Bistro hat geschlossen und der Exklusive Wartebereich ist leer gefegt.

Am Gate steht schon die Boeing 757-300, mein erster Flug mit diesem Typ. Als das Boarding beginnt, bekommen alle Passagiere einen neuen Sitzplatz zugewiesen, für uns geht es von Reihe 6 in die 32. Da aber der Flieger aber nicht voll ausgebucht ist, setzen sich die meisten Passagiere um. Die Condor Sitze machen soweit einen guten Eindruck, sie sind recht komfortabel und der Abstand ist ausreichend, sollte ich vielleicht doch mal mit Condor in den Urlaub fliegen? Wir rollen auf die Nordbahn und die Rolls-Royce beschleunigen das „lange Ehlend“ ordentlich nach vorne. Nach dem Start und dem erreichen der Reiseflughöhe, laufen die Flugbegleiter mit ihrem Wagen durch den Gang. Condor vermarktet auf dieser Strecke ihr eigenes Snack Angebot und so gibt es für mich einen Muffin und Kaffee für 3,50€. Draußen gibt es leider außer einer geschlossenen Wolkendecke nichts zu sehen. Wir landen ein wenig später bei strömenden Regen in Berlin und der Flieger parkt auf dem Vorfeld zwischen Terminal A und C. Was für ein schöner Anblick und eine nette Abwechslung im Airbus A320 Einheitsbrei.

EasyJet von München nach Berlin – Flughafen Tegel

EasyJet nutzt in Berlin das Terminal C und das war schon zu Airberlin Zeiten schlimm. Jetzt wo EasyJet das Terminal besetzt hat, weht hier noch mal ein anderer Wind. Bei der Bordkartenkontrolle wird penibel darauf geachtet, wer wie viel Gepäck dabei hat. Handtasche oder Rucksack mit Hangepäckstück funktioniert bei EasyJet im einfachen Tarif nicht, so mussten viele umpacken. Die Schlange an der Sicherheitskontrolle ist lang und unorganisiert. Hier mussten wir sehr lange Wartezeit in Kauf nehmen. Im eigentlichen Abflugbereich kreuzen sich die Warteschlangen der abfliegen Flugzeuge. Dafür wird bei Boarding sehr darauf geachtet wer, Speedyboarding hat und das finde ich richtig gut.

Flughafen Tegel Terminal C EasyJet

Flughafen Tegel Terminal C EasyJet

EasyJet von München nach Berlin – SmartLynx A320

Für unseren Rückflug nach München hat uns EasyJet mit der lettischen SmartLynx fliegen lassen. Ein schneeweißer Airbus A320 mit kleinem EasyJet Sticker steht am Vorfeld bereit. Wir hatten die Plätze 21 A,B,C reserviert und steigen durch die hintere Tür in den Flieger ein. Im Vergleich zu Condor, war hier an Bord alles auf EasyJet gebrandet. Als wir unsere Sitze erreichten und den Koffer verstauten, traf mich der Schlag.

Der Sitzabstand war für meine Verhältnisse sehr eng. Ich musste mit meinem knapp 1,90m meine Bein spreizen um halbwegs sitzen zu können.  Zum lagen nur 50 Minuten Flugzeit vor mir. Der Flug war vier Flugbegleitern fest in männlicher Hand und nach ertönten „Boarding completed“ ging es auch zügig los. Im Reiseflug blätterte ich durch dein wenig durch die Menükarte, die einen sehr guten Eindruck machte. Wenn der Flugpreis stimmt und die Speisen so aussehen wie im Magazin, würde ic auch sehr gerne dafür bezahlen. Im Anflug auf München erklärten die Piloten dann, das der Flug sogar weit vor geplanter Ankunftszeit in München landen wird. Wenn allerdings 1,5 Stunden für den Flug geplant sind, ist das auch kein Wunder 🙂 .

SmartLynx Airbus A320 für EasyJet

SmartLynx Airbus A320 für EasyJet

Fazit

Ich finde es gut das EasyJet nun innerdeutsch gegen Lufthansa und Eurowings antritt, denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Was mir gut an EasyJet gefällt ist die klare Preisgestaltung und die Möglichkeit sehr individuell das zu buchen, was am besten zu einem passt, wie z.B. die „Up-Front Seats“ inkl. Speedyboarding und einem zweiten Handgepäckstück. Darüberhinaus hat die Condor Boeing 757-300 als Aviationgeek natürlich echt Spaß gemacht. Eigentlich habe ich gehofft, auf dem Rückweg eine „richtige“ EasyJet Maschine zu erwischen, aber so hat die Erfahrung mit SmartLynx mich ein wenig verschreckt. Dennoch werde ich EasyJet am Ende des Jahres bestimmt wieder fliegen, wenn die Airline mit ihren eigenen Flugzeugen fliegt.

Wie sind eure Erfahrung mit der Airline?

1

2 Comments

  1. Max

    6. Mai 2018 at 21:54

    Super Artikel und sehr interessantes Thema!

    1. Rob

      6. Mai 2018 at 21:57

      Danke! Das freut mich zu hören! Bist du mit EasyJet schon unterwegs gewesen?

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.