Ein Besuch hinter den Kulissen: Die neue Lufthansa Business Class

Donnerstagvormittag, in einer Lagerhalle in Raunheim bei Frankfurt. Was klingt wie der Auftakt zu einem James Bond Streifen, ist in der Tat eines der best gehüteten Unternehmens Geheimnisse und nur wenigen Augen bestimmt. Das Mock-up Zentrum der Lufthansa, in der die nagelneue Business Class präsentiert wird.  Völlig überraschend bekam ich vor drei Tagen die Anfrage aus Frankfurt, ob ich denn Lust hätte, einmal einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklung der neuen Lufthansa Business Class zu werfen? Na logisch, das lass ich mir doch nicht zweimal sagen! 🙂

Nach einem entspannten Flug von München nach Frankfurt und einer kurzen Bahnfahrt erreiche ich schließlich die heilige Halle der Produktentwicklung. Sehr unscheinbar neben einem Logistikzentrum, entwickelt Lufthansa neue Sitze für ihre Flotte und testet Serviceabläufe, welche später in der Praxis Einzug halten.

Zusammen mit einer Handvoll Vertretern aus Presse, durfte ich in diesem elitären Kreis in den Austausch mit Dr. Andreas Otto (CCO der Austrian und Leiter der Passenger Experience und Product Lufthansa Group), Dr. Reinhold Huber (Leiter Passenger Experience Design Lufthansa Group) und Dr. Frank Meier (Leiter Product Management Cabin & Ground Lufthansa Group) gehen und viele Fragen zur neuen Lufthansa Business Class stellen.

Einblick in das Mock-up Center in Raunheim

Auf 1.000 qm Hallenfläche werden in den Mock-ups neue Kabinen Konzepte präsentiert, diskutiert und entschieden. Wenn ein Konzept erst einmal steht, wird gemeinsam mit ausgewählten Stammkunden erprobt und umfangreich Feedback gegeben. Es kommt aber auch öfter vor, das die Produktmanager hier übernachten, um die Sitze auf ihre Schlafqualität zu testen oder der Lufthansa Vorstand sich einfach zum Arbeiten niederlässt. So soll z. B. der frühere Vorstandsvorsitzende Wolfgang Mayrhuber sich gerne nach Dienstreisen mit seiner Post hier eingeschlossen haben und gleichzeitig so die diversen Sitze auf ihre „Arbeitstauglichkeit“ erprobt haben.

Die neue Lufthansa Business Class – Die Entwicklung

Vor zwei Jahren begann die Entwicklung der neuen Lufthansa Business Class. Im Design Thinking Prozess wurde so aus anfangs 150 Vorschlägen letztlich das nun präsentierte Produkte entwickelt. Dabei gab es zu Beginn Kuriositäten, wie z. B. das Schlafen übereinander. Nicht das Gewicht der Sitze ist letztlich ein Showstopper, sondern der begrenzte Platz in der Kabine. Die Entwicklung und das Design wurde in enger Zusammenarbeit mit der Agentur Pearson Lloyd ausgeführt. In verschiedenen Iterationsstufen, angefangen bei der Grundlagenforschung zum Thema „Premium Reisen im Jahr 2025“ mit Kunden, über Herstellerwettbewerben, internationaler Marktforschung zu den Ausstattungsmerkmalen bis letztlich zum Siegerkonzept. Der neue Sitz wurde speziell für die Boeing 777-9X und Airbus A350 entwickelt. In den kommenden zwei Jahren wird weiter an technischen Raffinessen gefeilt und gemeinsam mit Boeing die Markteinführung vorbereitet. Der erste Boeing 777-9X Prototyp befindet sich bereits im Bau. Bis heute wurden von über 500 Lufthansa Vielfliegern Feedbacks eingeholt. Wenn Ihr zu denjenigen gehört, die die Lufthansa Business oder First Class als ihr zweites Zuhause nennt, dann könnte mit etwas Glück bei euch auch noch eine Einladung zur Erprobung ins Haus flattern.

Die neue Lufthansa Business Class – Der Sitz

In einem kleinen Mock-up wird uns schließlich die ersehnte Kabine gezeigt. Der erste Eindruck haut mich im wahrsten Sinne des Wortes um. Kann das wirklich die neue Business Class sein? Vor ein paar Tagen noch mit meinem Freund Massi darüber gesprochen und wir waren uns einig – die neue Business wird sicherlich gut, aber innovativ?

Wohl kaum. Jetzt macht eine Business Class, in der jeder Sitzplatz einen direkten Zugang zum Platz hat, noch kein innovatives Produkt. Es ist aber die Liebe zum Detail. So stehen die individuellen Bedürfnisse der „User“ absolut im Fokus:

  • Der Sitz wird mind. 2 Meter lang sein und über eine Breite von 75 cm verfügen
  • In Schlafposition beträgt die Breite über 80 cm. Die Sitzauflage erkennt beim Schlafen auf der Seite die Gewichtseinwirkung und passt den Härtegrad der Auflagefläche an, sodass die Wirbelsäule immer gerade bleibt. Ich habe probe gelegen und das Platzangebot ist sensationell. Ich bin 1,90m groß und die spürbare Schulterfreiheit ist ein großer Mehrwert.
  • Alle Sitze verfügen über besonders viele Stauflächen, im Center Seat gibt einen separaten Schreibtisch, an dem produktives Arbeiten möglich sein soll. Dieser Sitz verfügt neben den Fenstersitzen, meiner Meinung nach auch über die größte Privatsphäre
  • Mobile Endgeräte können bei Ablage auf der Konsole per Induktion gelandet werden
  • Die Sitzverstellung, die Lüftung und das Licht kann über das eigene mobile Endgerät angepasst werden
  • Der Sitz verfügt über eine eigene kleine Minibar und die Monitore werden größer und bekommen eine bessere Auflösung

Leider verging die Zeit viel zu schnell. Ich hätte mich gerne noch intensiver mit dem neuen Produkt beschäftigt. Also ging es kurze Hand später wieder im Flieger zurück nach München. Ein spannender Ausflug geht zu Ende.

Schlusswort

Ich glaube Lufthansa hat hier ins „Schwarze“ getroffen, das auch lange nach Einführung im Jahr 2020 ein konkurrenzfähiges Produkt auf dem Markt sein wird. Mit Markteinführung der neuen Boeing 777-9X wird bei Lufthansa ein neues Kapitel aufgeschlagen. Vor allem ich als kleiner Boeing 777 Fan freue mich schon auf das neue Muster. Neben der neuen Business Class wird es auch eine neue Premium Economy Class geben und eine Bar – aber mehr lies sich leider nicht erfahren :-).

Was meint ihr zur neuen Lufthansa Business Class? Haben wir gar einen Gamechanger?

1

Leave a Reply