Cathay Pacific First Class Lounge Hongkong

Cathay Pacific betreibt an ihrem Hub zwei große First Class Lounges mit dem Namen „The Wing“ und „The Pier“. Nach zwei großartigen Tagen in Hongkong ist es für uns nun wieder an der Zeit, den Rückweg auf uns zu nehmen. Doch bevor wir 1 Uhr Nachts in den Flieger nach Düsseldorf einsteigen, werden wir in den fünf Stunden Aufenthalt alles mitnehmen was geht :-).

The Wing Champagner Bar

The Wing Champagner Bar

Cathay Pacific First Class Lounge „The Wing“

Nach erfolgter Sicherheitskontrolle geht es gleich rechts an den Empfang zur Einlasskontrolle. Nach dem ganzen „Stress“ ist es Zeit für einen Champagner. Wir nehmen auf einem der großen, bequemen roten Leder Couches Platz. Ein netter Mitarbeiter zeigt uns sein Repertoir und wir starten mit eisgekühlten Moet Rosé. Gleich im Anschluss habe ich uns zwei Cabanas reserviert. Ein eigener Raum mit einer in Marmor eingelassener Badewanne, Regenschauer Dusche und Couch. Einen Schreibtisch und einen großen Waschtisch gibt es auch noch. Hier kann man die Zeit solange überbrücken wie man will. Meine erste Amtshandlung ist ein neues Glas Champagner zu holen, den Bügelservice zu bestellen und Badewasser einzulassen.

Nach einem sehr erholsamen, aber viel zu kurzem Bad geht es an die Bar. Aviator Gin Tonic leitet den Abend ein. Wir treffen uns mit Freunden dann zum Abendessen im à la carte Restaurant. An einem üppigen Buffet kann man sich ein paar Vorspeisen zusammenstellen. Als Hauptgang gibt es für mich Maishühnchen. Zum Abschluss noch ein leckeres Dessert und ein Espresso.

Da unser Flug in zwei Stunden von den 60er Gates abfliegt, passt es ganz gut auch nochmal einen Blick in die zweite Cathay Pacific First Class Lounge, „The Pier“ zu weubvgfhrfen. Der Flughafen Hongkong ist so groß, da kann der Weg auch schon mal 15 Minuten dauern.

Eingang

Eingang

Cathay Pacific First Class Lounge „The Pier“

Etwas versteckt, liegt die Cathay Pacific First Class Lounge „The Pier“ unter den Abfluggates. Mit einer Rolltreppe gelangen wir an den Empfang. Die Atmosphäre ist klasse! Es ist wie das Tor in eine andere Welt. Hier finden sich zahlreiche Sitzmöglichkeiten, man kann hier duschen, sich einen kleinen Raum zum Ausruhen nehmen, im Restaurant etwas essen oder aber an der Bar einen Drink nehmen. Und das tun wir auch. Ich wollte schon immer mal einen Vesper trinken, leider gibt es den nur in abgewandelter Form als Wodka Martini. Ziemlich stark – aber auch nicht schlecht :-). Die Bar Atmosphäre ist super, man kommt sehr gut mit anderen Reisenden ins Gespräch. Ich bin nur etwas von der Getränkeauswahl enttäuscht, da hätte ich von einer First Class Lounge schon mehr erwartet.

Wir werfen noch einen Blick in das à la carte Restaurant von The Pier und entscheiden uns spontan nochmal zu Abend zu essen, diesmal gibt es Lachs. Auch wenn etwas zu kurz gebraten, war er sehr lecker. Bevor wir gleich am Gate für unseren Abflug sein müssen. Muss ich hier noch ein Blick in die Dusch- und Ruheräume werfen. Bei den Ruheräumen hat man direkten Blick auf das Geschehen auf dem Vorfeld. Hier geht das Herz für jeden Flugzeug Enthusiasten auf.

Ich könnte hier noch Stunden verbringen, aber leider geht es wieder zurück nach Düsseldorf. In 12,5 Stunden werde ich wieder Heimatboden unter den Füßen haben.

Wie der Rückflug mit Cathay Pacific in  der Economy Class im Airbus A350 wird, das lest ihr hier.

 

2

2 Comments

  1. Julia

    23. April 2017 at 3:37

    Hi Rob,
    coole Website und tolle Berichte! Hat viel Spaß gemacht, ein paar deiner Reise-Abenteuer zu lesen und die schönen Bilder zu sehen (Fernweh… :-)).
    Wie bist du OneWorld Emerald geworden?
    Viele Grüße
    Julia

    1. Rob

      23. April 2017 at 8:04

      Hallo Julia,
      Das freut mich sehr :-). Meine Meilen bei OneWorld lasse ich bei Airberlin gutschreiben, weil ich auch häufig mit denen unterwegs bin. Letztes Jahr gab es viele gute Meilenaktionen, wie 2- oder 3- Fache Meilen. So kamen ziemlich viele Meilen zusammen. Und mit jedem Einkauf habe ich auch Meilen mit der Airberlin Kredikarte gesammelt. Wenn du noch Fragen hast, schreib mich gerne an! Beste Grüße Rob

Leave a Reply