Kein Surfair dafür mit BA CityFlyer in Euro Traveller von Zürich nach London-City
Eigentlich sollte es in diesem Tripreport um Surfair gehen, die mich in einer kleinen Embraer Phaenom nach London City fliegt. Leider mussten sie den Flug aufgrund von Crew Verfügbarkeit canceln. Stattdessen habe ich einen Flug mit der älteren, aber auch sehr ansehnlichen Schwester, einer Embraer E-170, von BA CityFlyer gewonnen. Auf diese Verbindung hatte mich Surfair gleich anstandslos innerhalb von wenigen Minuten umgebucht.
Nach einer Nacht im Hilton Zurich Airport ging es mit dem Shuttle wieder zum Flughafen. Seit Insolvenz von Airberlin hat mein Platin Status seine Gültigkeit verloren. Eigentlich. Denn ich konnte meine alte AB Nummer in der Buchung hinterlegen und so erstaunlicherweise die Aspire Lounge im Dock E nutzen.

BA CityFlyer nach London City – Die Lounge

Die Lounge ist sehr modern eingerichtet und bietet zum Frühstück Rührei, Wiener Würstchen, gedünstetes Gemüse, Käse und diverse Brote. Am Eingang bekommt man einen WiFi Code ausgehändigt. Die Getränkeauswahl macht einen guten Eindruck, das aber beste hier ist die Terrasse! Heute leider geschlossen, hat man hier eine astreine Aussicht auf das Vorfeld und starten Flugzeuge.

BA CityFlyer nach London City – Die Überraschung 

Auf der Anzeige blinkt „Go to Gate“ und ich mache mich los. Als ich ankomme, parkt gerade der Flieger ein. Mit etwa zehn Minuten Verspätung steigen die ersten Passagiere ein. Ein Priority Boarding gibt es nur für Familien mit Kindern. An fast jeder Tasche hängt eine Statuskarte, so kann man sich das Prio Boarding auch sparen :-). Mein Sitzplatz ist 15D am Fenster und ich habe das Gefühl in einem Sessel platz zu nehmen. Die Sitze sind sehr bequem und haben ausreichend Abstand. Nur die Sitztasche stört ein wenig.
Flugzeug: Embraer E-170
Registrierung: G-LCYE
Erstflug: 18.09.2009
Sitz: 15D
Wir verlassen Zürich in Richtung Westen und steigen zügig. Nachdem wir die Wolkendecke durchbrochen haben, kann man links die Alpen sehen. Als wir die Reiseflughöhe erreicht haben, beginnt der Service. Ja richtig gelesen, British Airways, genauer genommen City Flyer, biete einen Service auf allen eigenen Flügen an. Für mich gab es einen Kaffee, Wasser und einen Keks.
Mit einleiten des Sinkfluges steht das Spannendste mir noch bevor. Die Landung in London City. Das Wetter ist nicht besonders gut. Es regnet leicht und ist stark bewölkt. Inmitten der dichten Wolken werden die Landeklappen und das Fahrwerk ausgefahren, also muss ja gleich soweit sein. Irgendwann blinzelt die Themse durch und die Häuser kommen immer näher. Trotz steilem Anflug ist die Landung butterweich. Wir verlassen die Bahn und parken quer in der Reihe ein.
Raus aus dem Flugzeug und ab ins Terminal. Ich laufe den Gang weiter direkt zur Passkontrolle, hole mir im Anschluss meine neue Bordkarte und mache mich wieder auf zur Sicherheitskontrolle. Denn weiter geht’s mit dem „Dinosaurier“ nach Dublin. Doch das ist eine andere Geschichte. 🙂

Fazit

Der Flug mit BA CityFlyer, hat mich echt überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Franchisenehmer einen besseren Service abliefern kann, als die „Mutter“. Die Sitze waren bequem und der Service freundlich. Ich habe von einem Freund gehört, dass die Airline auf dem morgendlichen Flug sogar ein richtiges Frühstück serviert. Also, wenn ihr mal nach London City fliegen wollt, probiert BA CityFlyer ruhig mal aus.
1

Leave a Reply