Air Berlin Mileagerun zu Topbonus Platin

Prolog

Es ist Anfang Januar 2016 und der Blick auf mein Topbonus Konto zeigt ca. 86.000 Meilen. Es fehlen nur noch gut 14.000 Meilen und dann wäre ich Platin 🙂 Mhhhmm….lässt sich da was basteln? Einen Nachmittag lang bemühe ich die Air Berlin Flugsuchmaschine und es finden sich zwei interessante Routings:

München – Düsseldorf – Kopenhagen – Düsseldorf – München = 238€ mit 6.300 Meilen

Kopenhagen – Düsseldorf – Zürich – Düsseldorf – Kopenhagen = 240€ mit 8.400 Meilen

Die ergeben eine Ratio von 3,2 ct pro Meile (inkl. Goldbonus 40%)

Die Flüge werden gebucht und ca. 3 Wochen später geht es los. Ich bin schon sehr gespannt – 8 Flüge an einem Tag, das wird spannend!

Der Tag der Wahrheit

Es geht schon mal gut los. Als Air Berlin Vielflieger hat man es in München nicht leicht, wenn es um die Benutzung einer richtigen Airline Lounge geht. Der exklusive Wartebereich in „A“ ist ganz nett, ersetzt leider keine ordentliche Airline Lounge. Diese befindet sich in München allerdings im Abflugbereich „B“ und ist nur über eine separate Passkontrolle zu erreichen. Laut der Internetseite öffnet die BA Galleries Lounge bereits um 5:00 Uhr, was den Beamten aber nicht ermutigt sein Häuschen zu öffnen und mich passieren zu lassen. Also gibt’s ein zünftiges Weißwurst-Frühstück im Hofbräuhaus. Um 05:50 Uhr fällt der Startschuss und es geht mit dem Boarding für den ersten Flug los.

AB6020 / MUC-DUS / D-ABCN / Airbus A321 / 11A

Ich sitze in der Reihe am zweiten Notausgang und habe sehr, sehr viel Platz. Meine komplette Sitzreihe bleibt frei – was für geniales Seatblocking. Die Nacht war sehr kalt und es lag wieder Nebel über dem Erdinger Moos, also geht es vor den Start noch zum Enteisen. Ansonsten ist es ein ruhiger entspannter Flug, zum Essen gibt es für mich eine warme Laugenstange, Kaffee und Wasser. Kurz vor Düsseldorf geht langsam die Sonne auf und wir landen pünktlich. Auf dem Vorfeld werden wir von einem Bus abgeholt und es geht für mich auf einen Kurzbesuch in die Hugo Junkers Lounge auf ein Schokoladen-Croissant. Danach nächstes Gate, nächster Flug.

 AB8042 / DUS -CPH / D-ASTX / Airbus A319 / 4A

Es geht mit dem Bus wieder auf das Vorfeld zurück. Im Morgenrot besteige ich den A319 und werde sehr nett empfangen. Eingenistet auf Platz 4A starten wir in Richtung Westen und drehen über dem Rhein in Richtung Nord-Ost ab. Das Wetter ist klar und ich habe eine tolle Sicht auf die norddeutsche Winterlandschaft. Wieder habe ich die komplette Reihe für mich – leider sind Tisch und Sitz ziemlich schmutzig. Zum „Frühstück“ gibt es wieder Laugenstange, Kaffee und Wasser. Im Anflug auf Kopenhagen ist die Öresund Brücke sehr schön zu sehen.
Gelandet und am Gate angedockt, beginnt nun auch das zweite Ticket nach Zürich. Es gibt einen kurzen Turn-around von 20 Minuten. Aber ich brauche vorher unbedingt ein paar Vitamine! Bis in die Lounge schaffe ich es nicht, aber ein Fruchtbecher und ein frisch gepresster Orangensaft aus einem Shop reicht. Zurück zum Flieger nach Düsseldorf.

 AB8043 / CPH-DUS / D-ASTX / Airbus A319 / 3A

Beim Einsteigen in Kopenhagen bemerke ich eine Person, die bereits auch auf dem Hinflug zwei Reihen vor mir gesessen hat. Während des Fluges kommen wir ins Gespräch. Sein Name ist Olaf und ebenfalls auf einem Mileagerun unterwegs. Wir unterhalten uns gut und somit vergehen 1:20h Flugzeit auch sehr schnell. In Düsseldorf gelandet, es ist nun kurz vor zwölf, habe ich eine knappe Stunde Zeit. In der Hugo Junkers Lounge suche ich mir eine klein Abwechslung zum „süßen oder salzigen Snack“. Chicken Nuggets, Gemüse Frikadellen und eine gute Aussicht auf das Vorfeld, dazu ein Bier und der Blick auf das Topbonus Konto mit den bereits gutgeschriebenen Meilen, lassen mich auf den nächsten Flug freuen.

AB8586 / DUS-ZRH / HB-JOY / Airbus A319 / 3A

 Raus aus der Lounge und ab mit Belair nach Zürich. Die Registrierung gibt auch die Stimmung der Crew. Anders als bei Air Berlin mit dem süßen oder salzigen Snack, was zu dieser Tageszeit Keks oder Chips wäre, serviert Belair eine Butterbrezel. Kurz vor Zürich werde ich von dem Purser wegen meinem Anschlussflug nach Düsseldorf informiert, das diesen eine andere Maschine fliegt und ich mich gleich zum Gate begeben soll. Allerdings geht es erst mit einem kleinen Schlänker über die Aspria Lounge zum nächsten Gate. Etwas Gutes zu Trinken und zu Essen muss bei dem sonst eintönigen Catering muss schließlich sein 🙂

AB858 / ZRH-DUS / HB-IOR / Airbus A320 / 3A

Mit dem Bus fahren wir zur Parkposition und bei besten Sonnenschein verabschiede ich mich von Zürich. Eine toller Abflug bei bester Sicht und weiter über den Bodensee in Richtung Frankfurt beschreibt auch schon die Highlights des Fluges. Der Airbus ist extrem voll, aber das Seatblocking hat bei mir noch geklappt! Auf der Anzeigetafel in Düsseldorf sehe ich eine Verspätung nach Kopenhagen. Also gibt es eine verlängerte Pause in der Hugo Junkers Lounge. Den Anschlussflug kann ich nicht verpassen, denn es ist ja derselbe Flieger.

AB8046 / DUS-CPH / D-ASTX / Airbus A319 / 3A

Los geht es auf ein letztes Mal Kopenhagen für heute. Der kleine 319er von heute Morgen bringt mich wieder nach Kopenhagen. Einen Unterschied gibt es dennoch – ich saß eine Reihe weiter hinten. 🙂 Mit der sehr netten Purserin komme ich ins Gespräch und wir plaudern ein wenig über das Fliegen, Air Berlin und die gute alte Zeit bei LTU. Gerne würde Sie wieder mal nach Asien fliegen. Gelandet in Kopenhagen drücke ich auf die Tube, um wenigstens kurz in die Oneworld Lounge (CPH Apartment Lounge) in Kopenhagen vorbei zu schauen. Dann steige ich als letzter Passagier ein und nehme auf 4A platz.

AB8047 / CPH-DUS / D-ASTX / Airbus A319 / 4A

Ein gut gefüllter Flieger macht sich auf dem Weg zur Startbahn und in Richtung Düsseldorf. Beim Service komme ich mit einem Flugbegleiter ins Gespräch, der von meinem Mileagerun gehört hat und sich ernsthaft Sorgen macht, ob ich mich gesund ernährt habe. Na ja eben mehr oder weniger 🙂 Wieder in Düsseldorf gelandet, heißt es feiern! Alles hat geklappt und ich komme in jedem Fall heute wieder nach München. Zwei, drei Gin Tonic, dazu ne Schale Nüsse und den Emirates A380 im Blick. Los gehts nun zum achten und damit auch letzten Flug

AB6094 / DUS-MUC / D-ABCL / Airbus A321 / 1A

Nach gefühlt 50 Passagieren ist das Boarding beendet. Der Kapitän meldet sich aus dem Cockpit, dass sich in München dichter Nebel niedergelassen hat und wir wegen eines Slots erst später starten können. Nach dem Start und dem erreichen der Reiseflughöhe erfolgt der Service und die Crew nimmt sich sehr viel Zeit. Es gibt gleich zwei Bier und zwei Tüten Chips, *yeah!* Dieser letzte Flug hat den Tag sauber abgerundet. Immer nette Flugbegleiter gehabt, alle Flüge waren nahezu pünktlich, so muss das sein! In München gibt es ein Busgate. Dabei sorgt der gefrierende Nebel für eine rutschige Gangway. Vorbei ist das Fliegerabenteuer. Aber nur für heute, versprochen!

 Noch am selben Abend stellt sich das Topbonus Konto von „gold“ auf „platin“. Drei Wochen später kam endlich das ersehnte Paket 😀
0

2 Comments

  1. Massi

    22. Oktober 2016 at 18:25

    Geile Fotos! Ich habe es bisher nur auf sieben Segmente in einem Run gebracht, daher Hut ab!

    1. Rob

      23. Oktober 2016 at 21:08

      Das war auch ein krasser Tag! 😀

Leave a Reply